19. März 2018, 18:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Drei P&R-Gesellschaften melden Insolvenz an

Die P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH, die P&R Container Leasing GmbH und die P&R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH haben beim Amtsgericht München Insolvenz angemeldet.

Shutterstock 246420013-1 in Drei P&R-Gesellschaften melden Insolvenz an

P&R bietet schon seit 1975 Container-Direktinvestments an.

Das geht aus den amtlichen Insolvenz-Bekanntmachungen hervor. Demnach hat das Amtsgericht München heute die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurden der Münchner Rechtsanwalt Dr. Michael Jaffé beziehungsweise für die P&R Container Leasing GmbH Rechtsanwalt Dr. Philip Heinke aus der Kanzlei Jaffé bestellt.

Bei den drei Gesellschaften handelt es sich nach den vorliegenden Informationen um die drei zentralen Tochter-Gesellschaften der P&R AG. Keine Insolvenzanträge haben bislang offenbar die AG selbst sowie die P&R Transport-Container GmbH als Emittentin der jüngsten Direktinvestments gestellt.

Über 40 Jahre ohne Beanstandungen

Die P&R Gruppe bietet bereits seit 1975 Direktinvestments in Transportcontainer an und ist mit Abstand Marktführer. Das Modell sieht vor, dass die Anleger die Container erwerben, diese an P&R vermieten und P&R sie nach einigen Jahren zurückkauft. P&R wiederum vermietet die Boxen an internationale Container-Leasinggesellschaften.

Das Geschäft lief über 40 Jahre ohne Beanstandungen. Laut Website betreut P&R aktuell ein Volumen von etwa 1,25 Millionen Containereinheiten (TEU) für über 50.000 Anleger. Seit 2017 unterliegen die P&R-Direktinvestments einer gesetzlichen Prospektpflicht und damit auch zusätzlichen Vorschriften im Vertrieb.

Das Absatzvolumen ist im Vorjahr um 40 Prozent auf 442 Millionen Euro eingebrochen, davon 389,6 Millionen Euro im Publikumsvertrieb (2016: insgesamt 740 Millionen Euro). P&R war damit nach der Cash.-Rangliste aber auch 2017 der größte Anbieter von Sachwertanlagen für Privatanleger in Deutschland (siehe Cash.Special “Rendite+”, das der aktuellen Cash.-Ausgabe 4/2018 beiliegt).

Vertriebsstopp vor elf Tagen

Vorletzten Donnerstag (8. März) hatte das Unternehmen schon ohne nähere Erläuterung den Vertrieb der aktuellen Angebote gestoppt und damit für enorme Verunsicherung gesorgt. Zuvor waren erstmals Zahlungsverzögerungen an P&R-Anleger bekannt geworden.

Betroffen von der Schieflage dürfte ein Anlagevolumen in der Größenordnung von drei Milliarden Euro sein, also eine gewaltige Summe. Die Abwicklung und die Durchsetzung von Ansprüchen seitens der Anleger dürfte zusätzlich dadurch erschwert werden, dass der wesentliche Teil des Geschäfts – inklusive die Verträge mit den internationalen Leasinggesellschaften – über eine P&R-Gesellschaft in der Schweiz abgewickelt wird.

Seite 2: Auch Vertrieb im Visier

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. War leider absehbar, die letzten Jahre waren alles aber nicht gut für die Containerraten.

    Kommentar von Jan Lanc Neu-Isenburg — 20. März 2018 @ 20:03

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Stadtflucht wegen Coronakrise?

Treibt Corona die Deutschen aufs Land? Immerhin haben die Vorteile der Stadt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Sperrstunden weniger Relevanz. Große Menschenansammlungen sind auf dem Land leichter zu meiden. Doch spiegelt sich diese landläufige Ansicht auch im Suchverhalten und den Nachfragepräferenzen von Immobiliensuchenden wider?

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...