Anzeige
19. März 2018, 18:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Drei P&R-Gesellschaften melden Insolvenz an

Die P&R Container Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH, die P&R Container Leasing GmbH und die P&R Gebrauchtcontainer Vertriebs- und Verwaltungs-GmbH haben beim Amtsgericht München Insolvenz angemeldet.

Shutterstock 246420013-1 in Drei P&R-Gesellschaften melden Insolvenz an

P&R bietet schon seit 1975 Container-Direktinvestments an.

Das geht aus den amtlichen Insolvenz-Bekanntmachungen hervor. Demnach hat das Amtsgericht München heute die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurden der Münchner Rechtsanwalt Dr. Michael Jaffé beziehungsweise für die P&R Container Leasing GmbH Rechtsanwalt Dr. Philip Heinke aus der Kanzlei Jaffé bestellt.

Bei den drei Gesellschaften handelt es sich nach den vorliegenden Informationen um die drei zentralen Tochter-Gesellschaften der P&R AG. Keine Insolvenzanträge haben bislang offenbar die AG selbst sowie die P&R Transport-Container GmbH als Emittentin der jüngsten Direktinvestments gestellt.

Über 40 Jahre ohne Beanstandungen

Die P&R Gruppe bietet bereits seit 1975 Direktinvestments in Transportcontainer an und ist mit Abstand Marktführer. Das Modell sieht vor, dass die Anleger die Container erwerben, diese an P&R vermieten und P&R sie nach einigen Jahren zurückkauft. P&R wiederum vermietet die Boxen an internationale Container-Leasinggesellschaften.

Das Geschäft lief über 40 Jahre ohne Beanstandungen. Laut Website betreut P&R aktuell ein Volumen von etwa 1,25 Millionen Containereinheiten (TEU) für über 50.000 Anleger. Seit 2017 unterliegen die P&R-Direktinvestments einer gesetzlichen Prospektpflicht und damit auch zusätzlichen Vorschriften im Vertrieb.

Das Absatzvolumen ist im Vorjahr um 40 Prozent auf 442 Millionen Euro eingebrochen, davon 389,6 Millionen Euro im Publikumsvertrieb (2016: insgesamt 740 Millionen Euro). P&R war damit nach der Cash.-Rangliste aber auch 2017 der größte Anbieter von Sachwertanlagen für Privatanleger in Deutschland (siehe Cash.Special “Rendite+”, das der aktuellen Cash.-Ausgabe 4/2018 beiliegt).

Vertriebsstopp vor elf Tagen

Vorletzten Donnerstag (8. März) hatte das Unternehmen schon ohne nähere Erläuterung den Vertrieb der aktuellen Angebote gestoppt und damit für enorme Verunsicherung gesorgt. Zuvor waren erstmals Zahlungsverzögerungen an P&R-Anleger bekannt geworden.

Betroffen von der Schieflage dürfte ein Anlagevolumen in der Größenordnung von drei Milliarden Euro sein, also eine gewaltige Summe. Die Abwicklung und die Durchsetzung von Ansprüchen seitens der Anleger dürfte zusätzlich dadurch erschwert werden, dass der wesentliche Teil des Geschäfts – inklusive die Verträge mit den internationalen Leasinggesellschaften – über eine P&R-Gesellschaft in der Schweiz abgewickelt wird.

Seite 2: Auch Vertrieb im Visier

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. War leider absehbar, die letzten Jahre waren alles aber nicht gut für die Containerraten.

    Kommentar von Jan Lanc Neu-Isenburg — 20. März 2018 @ 20:03

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

DVAG: Richtig versichert Skifahren

Pulverschnee, Sonnenschein und ordentlich Geschwindigkeit – Skifahren ist beliebt. Der Spaßfaktor ist hoch, die Verletzungsgefahr leider auch. Die DVAG klärt auf, welche Versicherungen wichtig sind und gibt Tipps zum sicheren Skifahren.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Davos: Kritik am Weltwirtschaftsforum

Heute beginnt das 49. Weltwirtschaftsforum in Davos unter der Überschrift: “Globalisierung 4.0: Auf der Suche nach einer globalen Architektur im Zeitalter der Vierten Industriellen Revolution”. Kritik gibt es nicht nur an Besuchern wie dem brasilianischen Präsidenten Bolsonaro, sondern auch am Motto.

mehr ...

Berater

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...