4. Dezember 2018, 16:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lloyd Fonds schluckt Hamburger Vermögensverwaltung

Der Asset Manager Lloyd Fonds AG erwirbt mehrheitlich die Hamburger Vermögensverwaltung Lange Assets & Consulting GmbH mit Assets under Management (AuM) von 350 Millionen Euro. Damit akquiriert Lloyd Fonds auch den ersten der geplanten Linie von offenen Fonds.

Lloyd Fonds schluckt Hamburger Vermögensverwaltung

Klaus M. Pinter, CFO Lloyd Fonds: “Mit der Akquisition werden wir unser Ziel im Segment LF Vermögen im Jahr 2019 erreichen.”

Der Erwerb der Vermögensverwaltung erfolge im Wege einer gemischten Sacheinlage von 90 Prozent der Geschäftsanteile der Lange Assets & Consulting GmbH gegen Ausgabe neuer Aktien der Lloyd Fonds AG und Zahlung einer zusätzlichen Barkomponente, teilt Lloyd Fonds mit.

Daneben werde ein Optionsrecht für den Veräußerer eingeräumt, die verbleibenden zehn Prozent der Gesellschaftsanteile nach frühestens vier Jahren zu veräußern.

Die Summe aller Kaufpreiskomponenten sei sowohl vom Ergebnis als auch von der Entwicklung der Assets under Management (AuM) der Lange Assets & Consulting abhängig und werde “im oberen einstelligen Millionen-Euro-Bereich” über sieben Jahre erwartet. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt eines Inhaberkontrollverfahrens bei der Finanzaufsicht BaFin.

Axel Sven Spinger und John Jahr unter den Gründern

Die Lange Assets & Consulting GmbH wurde der Mitteilung zufolge Ende 2005 unter der Firmierung AVG Vermögensverwaltungs-GmbH gegründet und hat die Erlaubnis zum Erbringen von Finanzdienstleistungen gemäß Paragraf 32 KWG. Gründungsmitglieder sind die Hamburger Kaufleute Axel Sven Springer, John Jahr, Oliver Heine und der geschäftsführende Gesellschafter Thomas Lange.

Mittlerweile verwaltet Lange Assets & Consulting rund 350 Millionen Euro und zählt neben der Vermögensverwaltung für private und institutionelle Kunden auch die Beratung des geldmarktnahen Fonds “Assets Defensive Opportunities UI” zu ihren Geschäftsfeldern.

Seite 2: Umsetzung der beschlossenen Strategie

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

EUROPA: Neuer Premium-Tarif in der Risiko-Lebensversicherung

Die EUROPA erweitert zum 1. Juli ihren Premium-Tarif in der Risiko-Lebensversicherung. Eine Marktneuheit ist dabei ein Baustein, der die Pflege von Angehörigen berücksichtigt. Zusätzlich führt die EUROPA einen neuen Partnerschutz ein und bietet deutlich höhere Leistungen beim Kinder-Bonus.

mehr ...

Immobilien

Mietendeckel: Investitionen brauchen Planungssicherheit

Zwischen statistischem Bundesamt und Immobilienverbänden brodelt es gewaltig. Streitpunkt heute: Wie die hoch die Anzahl der Baugenehmigungen ist. Was Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes IVD, dazu meint.

mehr ...

Investmentfonds

SpVgg Unterhaching: Fußball-Aktie kann gezeichnet werden

Der SpVgg Unterhaching ist nun offiziell an der Börse notiert. Fußballfans können die Aktien für 8,10 Euro zeichnen. Welchen Beitrag Käufer damit für die Entwicklung des Münchener Traditionsclubs leisten.

mehr ...

Berater

Intrapreneur: Reizen Aktien Mitarbeiter zu mehr Unternehmertum an?

Ergebnisse der Global Equity Insights Survey 2019 zeigen, dass die Verbreitung langfristiger variabler Vergütung  auch auf niedrigeren Hierarchieebenen voranschreitet. Wieso sich Märkte und Unternehmen nun langfristigen Bindungen durch Aktienplänen öffnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

Brexit: Aus für die “deutschen Limiteds”?

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben – dieses Sprichwort gilt nach derzeitigem Stand auch für den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU. Besonders hart wird der Brexit Unternehmen treffen, die in der Rechtsform einer britischen Limited gegründet wurden, aber von Deutschland aus geführt werden. Betroffene Unternehmen und ihre Gesellschafter sollten die Zeit bis zum Brexit nutzen und rechtzeitig vorsorgen.

mehr ...