Anzeige
9. März 2018, 17:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Großaktionär für Lloyd Fonds

Das Venture-Capital-Unternehmen Deutsche Effecten- und Wechsel-Beteiligungsgesellschaft AG (DEWB), Jena, und ihr nahe stehende Investmentfonds übernehmen insgesamt etwa 49,9 Prozent der Aktien der Lloyd Fonds AG von dem bisherigen Hauptaktionär ACP Fund V LLC (AMA).

Pinter-015e-Kopie in Neuer Großaktionär für Lloyd Fonds

Vorstand Klaus M. Pinter hat den Vertrag für Lloyd Fonds unterzeichnet.

Mit dem Aktienkaufvertrag, dessen Vollzug noch unter üblichen Vorbehalten steht, soll die DEWB von AMA rund 25,6 Prozent der Aktien an der Gesellschaft erwerben, teilt Lloyd Fonds mit. Die restlichen von ihr gehaltenen Aktien hat AMA mit einem separaten außerbörslichen Aktienkaufvertrag an Investmentfonds veräußert, die von dem Portfolioverwalter SPSW Capital GmbH, Hamburg, gemanagt werden.

Nach einer Mitteilung der DEWB handelt sich bei dem SPSW-Paket um weitere circa 24,3 Prozent der Lloyd-Fonds-Aktien. SPSW Capital ist mit einem Anteil von mehr als 20 Prozent größter Einzelaktionär der im Open Market börsennotierten DEWB. Beide zusammen erwerben also rund 49,9 Prozent der Lloyd Fonds AG. AMA zieht sich damit nach mehr als sechs Jahren als Hauptaktionär aus seinem Investment zurück.

Investment Agreement

Zudem wurde ein Investment Agreement zwischen Lloyd Fonds und DEWB geschlossen, das der Vorstand Klaus M. Pinter für Lloyd Fonds gezeichnet hat. Es enthält im Wesentlichen bestimmte Verpflichtungen zur zukünftigen strategischen Zusammenarbeit zwischen der DEWB und Lloyd Fonds sowie zur zukünftigen Corporate Governance der Gesellschaft.

Mit der neuen Eigentümerstruktur soll das Unternehmen gestärkt und weiterentwickelt werden, so die Mitteilung von Lloyd Fonds. Standen früher geschlossene Sachwertinvestments im Vordergrund, arbeite Lloyd Fonds heute aktiv an offenen und liquiden Investments, zum Beispiel Aktienfonds.

„Ich freue mich sehr über den Einstieg der neuen Ankeraktionäre bei Lloyd Fonds“, kommentiert Pinter. „Die Kompetenzen in der neuen Partnerschaft ergänzen sich hervorragend. Besonders von der umfangreichen Expertise am Kapitalmarkt und in der Vermögensverwaltung versprechen wir uns starke Impulse für die strategische Entwicklung und Geschäftsausweitung.“

Aufsichtrat wird neu formiert

Im Zuge des Aktienverkaufs wird sich der Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG neu formieren. Alle Aufsichtsräte, mit Ausnahme des Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Stefan Rindfleisch, beabsichtigen, ihre Mandate niederzulegen.

Stattdessen sollen “in einem ersten Schritt” Achim Plate und Henning Soltau, Gesellschafter der SPSW Capital GmbH und Aufsichtsratsmitglieder der DEWB, zu Mitgliedern des Aufsichtsrats von Lloyd Fonds bestellt werden.

Es sei beabsichtigt, Eckpunkte zur geplanten Strategie spätestens zur ordentlichen Hauptversammlung der Gesellschaft, die voraussichtlich im August 2018 stattfinden soll, zu präsentieren. (sl)

Foto: Lloyd Fonds

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Insurtech Hepster bietet situative Versicherungen für Generation-Smartphone

Die Digitalisierung nimmt Einfluss auf immer mehr Lebensbereiche und Dienstleistungen. Mobile Endgeräte sind aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken.

mehr ...

Immobilien

Raus aus der Stadt: Immobilienkäufer suchen verstärkt im Umland

In den deutschen Metropolen ist bezahlbarer Wohnraum immer schwieriger zu finden. Immer mehr Immobilienkäufer weichen daher nach einer Analyse von Immowelt in die Speckgürtel aus, da dort die Preise noch niedriger sind. Am stärksten zeige sich diese Entwicklung in Berlin, Stuttgart und Frankfurt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutlicher Konjunkturabschwung in 2019

Spätestens ab der zweiten Jahreshälfte 2018 wird die Weltwirtschaft langsamer wachsen, davon ist das Feri Institut überzeugt. Obwohl Deutschland eine Sonderstellung habe, komme es auch hier zum Abschwung. Warum sich die Konjunktur abkühlen wird:

mehr ...

Berater

EZB gewährt Deutscher Bank bei Postbank-Einlagen mehr Spielraum

Die Deutsche Bank hat bei der Integration ihrer Tochter Postbank in das Privat- und Firmenkundengeschäft des Konzerns ein Problem weniger. Die Bankenaufseher der Europäischen Zentralbank (EZB) gewährten Deutschlands größtem Geldhaus mehr Spielraum bei der Verwendung von Einlagen und Liquidität.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzen: Fragen an die Bundesregierung

Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat eine kleine Anfrage zu Container- und Schiffsfinanzierungen an die Bundesregierung gestellt. Ein Teil der Fragen entfällt auf die Causa P&R.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...