Anzeige
Anzeige
23. Mai 2018, 11:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Patrizia Grundinvest baut Objekt-Pipeline aus

Die Patrizia Immobilien AG hat in Berlin das gemischt genutzte Stadtquartier “Forum Landsberger Allee” erworben. Das Gebäude im Prenzlauer Berg mit einer vermietbaren Fläche von mehr als 35.000 Quadratmetern ist für die Vermarktung an Privatanleger eingeplant.

PATRIZIA Berlin Landsberger-Allee in Patrizia Grundinvest baut Objekt-Pipeline aus

Das Gebäude wurde 1996 errichtet.

Der Ankauf erfolge für die Patrizia GrundInvest, “um privaten Investoren die Möglichkeit zu bieten, an der attraktiven Entwicklung des Immobilienmarktes in der Hauptstadt zu partizipieren”, so eine Mitteilung des Unternehmens. Patrizia Grundinvest ist innerhalb des börsennotierten Konzerns für die geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger zuständig.

Das Forum Landsberger Allee liegt der Landsberger Allee/Ecke Storkower Straße im Stadtteil Prenzlauer Berg an der Grenze zu Friedrichshain. Es wurde 1996 errichtet, wobei über ein Drittel der Mietflächen seit 2015 neu ausgebaut worden seien. Die Flächen seien langfristig nahezu vollvermietet.

Ankermieter unter anderem Rewe und dm

Neben verschiedenen Einzelhandels-, Büro- und Praxis- sowie Parkhausflächen gibt es ein Hotel und ein Hostel. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden (was sich allerdings bei der Vermarktung über einen Publikums-AIF wohl nicht durchhalten lassen wird).

Zu den Ankermietern gehören unter anderem Rewe und die Drogeriemarktkette dm. Das Parkhaus mit 469 Stellplätzen ist erst kürzlich umfänglich saniert worden, so die Mitteilung. Mit der S-Bahn-Station Landsberger Allee der Berliner Ringbahn, Straßenbahn- und Bushaltestellen sei der Standort hervorragend an den öffentlichen Personennahverkehr angeschlossen. (sl)

Foto: Patrizia

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

bAV: BRSG bringt 2019 Schwung in die Sache

Nahezu jedes zweite befragte Unternehmen (47 Prozent) plant im Zusammenhang mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG), seine betriebliche Altersversorgung (bAV) auszubauen oder anzupassen. Dies zeigt eine Umfrage von Willis Towers Watson unter knapp 50 Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: So finanzieren die Deutschen im November

Anhand des Dr. Klein Trendindikators (DTB) berichtet Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, über aktuelle Entwicklungen bei Baufinanzierungen in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

Jens Ehrhardt über Fed-Politik: “Das wäre Mord”

Der Verlauf der Börsenkurse in 2019 liegt vor allem in der Hand der Federal Reserve unter Jerome Powell. Davon überzeugt ist Dr. Jens Ehrhardt, Vorstandsvorsitzender der DJE Kapital AG. Gestern lud der Vermögensverwalter zu seinem Jahresausblick nach Frankfurt.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank und Commerzbank: Forciert Bund die Fusion?

Die Bundesregierung intensiviert Kreisen zufolge ihre Bemühungen, einer Fusion zwischen der Deutschen Bank und der Commerzbank den Weg zu ebnen. Das berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HEP bringt Solarfonds mit internationalem Fokus

Die HEP Kapitalverwaltung AG aus Güglingen (bei Heilbronn) hat den Vertrieb des neuen Alternativen Investment Fonds (AIF) „HEP – Solar Portfolio 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ gestartet.

mehr ...

Recht

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...