Anzeige
23. Mai 2018, 11:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Patrizia Grundinvest baut Objekt-Pipeline aus

Die Patrizia Immobilien AG hat in Berlin das gemischt genutzte Stadtquartier “Forum Landsberger Allee” erworben. Das Gebäude im Prenzlauer Berg mit einer vermietbaren Fläche von mehr als 35.000 Quadratmetern ist für die Vermarktung an Privatanleger eingeplant.

PATRIZIA Berlin Landsberger-Allee in Patrizia Grundinvest baut Objekt-Pipeline aus

Das Gebäude wurde 1996 errichtet.

Der Ankauf erfolge für die Patrizia GrundInvest, “um privaten Investoren die Möglichkeit zu bieten, an der attraktiven Entwicklung des Immobilienmarktes in der Hauptstadt zu partizipieren”, so eine Mitteilung des Unternehmens. Patrizia Grundinvest ist innerhalb des börsennotierten Konzerns für die geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger zuständig.

Das Forum Landsberger Allee liegt der Landsberger Allee/Ecke Storkower Straße im Stadtteil Prenzlauer Berg an der Grenze zu Friedrichshain. Es wurde 1996 errichtet, wobei über ein Drittel der Mietflächen seit 2015 neu ausgebaut worden seien. Die Flächen seien langfristig nahezu vollvermietet.

Ankermieter unter anderem Rewe und dm

Neben verschiedenen Einzelhandels-, Büro- und Praxis- sowie Parkhausflächen gibt es ein Hotel und ein Hostel. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden (was sich allerdings bei der Vermarktung über einen Publikums-AIF wohl nicht durchhalten lassen wird).

Zu den Ankermietern gehören unter anderem Rewe und die Drogeriemarktkette dm. Das Parkhaus mit 469 Stellplätzen ist erst kürzlich umfänglich saniert worden, so die Mitteilung. Mit der S-Bahn-Station Landsberger Allee der Berliner Ringbahn, Straßenbahn- und Bushaltestellen sei der Standort hervorragend an den öffentlichen Personennahverkehr angeschlossen. (sl)

Foto: Patrizia

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Beiträge der GKV bleiben stabil – vorerst

Die gesetzlichen Krankenversicherungen (GKV) in Deutschland rechnen angesichts der guten Konjunktur vorerst weiter mit stabilen Finanzen und Beiträgen für die Mitglieder. Die Situation sei auch in diesem Jahr nach wie vor positiv, sagte die Chefin des GKV-Spitzenverbandes, Dr. Doris Pfeiffer, am Montag im brandenburgischen Kremmen.

 

mehr ...

Immobilien

EPX: Preisanstieg bei Bestandsimmobilien geht deutlich zurück

Nach einem starken Preisanstieg im Segment der bestehenden Ein- und Zweifamilienhäuser im April ist nach den Ergebnissen des Europace Hauspreis-Index (EPX) im Mai wieder Ruhe eingekehrt. Auf Zwölfmonatssicht verteuerten sich Häuser aus dem Bestand um 9,03 Prozent.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: BIZ warnt vor Totalverlust

Wiederholt warnt die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) vor Kryptowährungen. Transaktionen seien langsam und teuer. Zudem würden Kryptwährungen wie Bitcoin und Co die Finanzstabilität bedrohen.

mehr ...

Berater

Deutsche einig über Sparziele

Altersvorsorge und ein finanzielles Sicherheitspolster sind vorrangige Sparziele der Deutschen über alle Generationen hinweg. Dies ist das Ergebnis einer repräsentative Umfrage von Kantar TNS im Auftrag der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), für die 2.010 Personen ab 18 Jahren befragt wurden. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Immac verstärkt Irland-Aktivitäten

Mit Wirkung zum 1. Juni 2018 hat Stephen Gallagher als Direktor der Immac Capital (Irland) Ltd. in der Immac Group die Projektakquise in Irland übernommen. Das Unternehmen plant dort in Kürze seinen ersten Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

Weniger Machtzuwachs für EU-Finanzaufsicht

In die Reform der europäischen Aufsichtsbehörden kommt Bewegung: Die bulgarische Ratspräsidentschaft hat heute den EU-Mitgliedstaaten vorgeschlagen, die Wertpapieraufsicht ESMA nicht mit der Überwachung von europäischen langfristigen Investmentfonds (ELTIFs), Fonds für soziales Unternehmertum (EuSEFs) und Risikokapitalfonds (EuVECAs) zu betrauen.

mehr ...