18. Juli 2018, 12:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Platzierung von 114.000 Euro Eigenkapital pro Anleger

Die Hahn Gruppe hat die zehn Millionen Euro Eigenkapital ihres Pluswertfonds 171 innerhalb von drei Monaten voll platziert. Die Anzahl der Anleger indes ist gering. Ein Nachfolgefonds soll noch im Sommer auf den Markt kommen.

 in Platzierung von 114.000 Euro Eigenkapital pro Anleger

Michael Hahn, Vorstandsvorsitzender und Namensgeber der Hahn Gruppe, will auch künftig auf Handelsimmobilien setzen.

Der Mitte April von der Kapitalverwaltungsgesellschaft der Hahn Gruppe, der DeWert Deutsche Wertinvestment GmbH, aufgelegte alternative Investmentfonds (AIF) weist ein Gesamtvolumen von 17 Millionen Euro auf und investiert in einen Kaufland-Markt in Niedersachsen.

Das Zeichnungsvolumen von zehn Millionen Euro wurde von insgesamt 88 “qualifizierten” Privatanlegern eingeworben, die durchschnittlich rund 114.000 Euro Eigenkapital einzahlten, teilt Hahn mit. Die anfängliche jährliche Ausschüttung von fünf Prozent werde bereits zum 30. September 2018 erstmals anteilig ausgezahlt.

Da der Fonds nicht risikogemischt ist, lag die Mindestbeteilung entsprechend den gesetzlichen Regelungen bei 20.000 Euro. Zudem müssen die Anleger solcher Publikums-AIFs laut Gesetz bestimmte persönliche Voraussetzungen erfüllen beziehungsweise entsprechende Erklärungen abgeben und werden deshalb als “qualifiziert” bezeichnet.

Nachfolge-Fonds noch im Sommer

Michael Hahn, Vorstandsvorsitzender der Hahn Gruppe: “Die zügige Platzierung des Pluswertfonds 171 bestätigt einmal mehr die hohe Attraktivität unserer Beteiligungsangebote. Wir werden für unsere Fondsinvestoren auch zukünftig auf renditestarke Handelsimmobilien mit langfristig gesicherten Ausschüttungen setzen.”

Das nächste Beteiligungsangebot der Hahn Gruppe wird in Kürze aufgelegt werden, so die Mitteilung. Der für die Sommermonate geplante Hahn Pluswertfonds 172 ist demnach als Publikumsfonds konzipiert, der in eine vollvermietete Handelsimmobilie in Nordrhein-Westfalen investieren wird. (sl)

Foto: Hahn

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kussmann wird bei HDI Bereichsvorstand für Firmen und Freie Beruf

Christian Kussmann, Leiter des Geschäftsfeldes Gewerbe bei der Gothaer, wechselt zu HDI. Bei der HDI Versicherung AG übernimmt er als Bereichsvorstand das Geschäftsfeld Firmen/Freie Berufe.

mehr ...

Immobilien

Europace Hauspreis Index (EPX) knackt erstmals 180-Punkte-Marke

Mit 1,23 Prozent Zuwachs im Vergleich zum Vormonat knackt der Gesamtindex des Europace Hauspreises erstmals die 180 Punkte-Marke und landet bei 180,70 Punkten. Dies entspricht einer Steigerung zum Vorjahresmonat um 10,66 Prozent.

mehr ...

Investmentfonds

Versorger als Stabilitätsanker

Das Investmenthaus Clearbridge Investments rechnet mit einer gemächlicheren Erholung der Wirtschaft. „Das Mittel der Wahl bleiben daher Versorger und deren berechenbare Zahlungsströme“, sagen Nick Langley, Shane Hurst, Charles Hamieh und Daniel Chu, Portfoliomanager bei Clearbridge.

mehr ...

Berater

Unterschiedliche Philosophien

Die seit Jahren erwartete Konsolidierung der Maklerpool-Branche scheint langsam Fahrt aufzunehmen. Viele Pools aber tun sich mit Zusammenschlüssen und Kooperationen noch schwer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fidura Fonds trotzen der Corona-Krise

Das Emissionshaus Fidura Capital Consult GmbH zieht für seine Venture Capital Beteiligungen eine durchweg positive Bilanz für das Jahr 2019 und das erste Halbjahr 2020. Demnach befinden sich die beiden Fidura Portfoliounternehmen weiterhin auf Wachstumskurs und zählen sogar zu den Profiteuren der Corona-Krise. 

mehr ...

Recht

Insolvenzen: Das dicke Ende kommt mit Sicherheit

Die durch die Corona-Pandemie verursachten Wachstumseinbrüche im 2.Quartal waren ohne Zweifel dramatisch. Allerdings zeigt sich in den Konjunkturdaten sowie in den nunmehr akribisch verfolgten täglichen und wöchentlichen Echtzeitindikatoren, dass die meisten Länder den Weg aus der Talsohle bereits im Mai wieder eingeschlagen haben. Also alles wieder gut? Ein Kommentar von Stefan Schneider vom Deutsche Bank Research Management.

mehr ...