AEW erwirbt Wohnportfolio in Helsinki und Espoo für deutsches Individualmandat

Mit dem Erwerb von zwei modernen Apartmenthäusern in der Metropolregion Helsinki erweitert AEW seinen Wohnbestand in Richtung Finnland. Die knapp 90 vollvermieteten Einheiten verteilen sich dabei auf ein Objekt im stark wachsenden Teilmarkt von Jätkäsaari – im westlichen Teil der Innenstadt von Helsinki – sowie eine Liegenschaft im angrenzenden Espoo (Matinkyla).

AEW hat das Portfolio für ein pan-europäisch investierendes Individualmandat einer deutschen Pensionskasse erworben. Als Verkäufer agierte der Bank of Aland Residential Property Fund.

Immobilien ist zu 99 Prozent vermietet

Das 2017 erbaute Apartmenthaus liegt im Zentrum von Jätkäsaari, rund 100 Meter von der nächsten Tram- (Medelhavsgatan) und 700 Meter von der U-Bahn-Station Ruoholahti entfernt, die eine direkte Verbindung in die Innenstadt von Helsinki bieten.

Die zu 99% vermietete Immobilie besteht aus 53 Wohnungen – mit etwa 60 Quadratmeter durchschnittlicher Wohnungsgröße – und 30 Stellplätzen auf einem rund 880 Quadratmeter großen Grundstück.

Der 100 Hektar große Stadtteil Jätkasaari ist eines der größten städtebaulichen Entwicklungsprojekte Helsinkis und wird derzeit auf einer südlichen Halbinsel, die 2008 von dem dort ansässigen Frachthafen freigezogen wurde, umfassend bebaut. Jätkäsaari wird als westliche Erweiterung des Stadtzentrums von Helsinki direkt am Meer entwickelt und soll bis 2030 auf 21.000 Einwohner und 6.000 Arbeitsplätze anwachsen.

Finnland erlebt anhaltenden Aufwärtstrend

Der zweite Apartmentkomplex im Espoo-Teilmarkt Matinkyla liegt etwa 950 Meter von der U-Bahn-Station Matinkyla – mit direkten Verbindungen nach Helsinki binnen 20 Minuten – und dem Einkaufszentrum Iso Omena, einem der größten Einkaufszentren Finnlands, entfernt. Das in 2014 erbaute und derzeit zu 100% vermietete Objekt umfasst 34 Wohnungen mit durchschnittlich 54 Quadratmetern sowie 24 Stellplätzen.

Die finnische Wirtschaft wächst stetig seit 2016; in 2017 erreichte das BIP-Wachstum den Höchststand seit der globalen Finanzkrise. Finnland verzeichnete im vierten Quartal 2018 das 13. Wachstums-Quartal in Folge. Die Region Helsinki repräsentiert dabei fast 40% des gesamten BIP des Landes sowie rund 32% aller Arbeitsplätze und kann daher als stärkste Wirtschaftskraft Finnlands angesehen werden.

„Wohnallokation in dynamischer Region gezielt verfolgt“

Lars-Henning Pylla, Fondsmanager des Individualmandats bei AEW, betont: „Finnland ist eine der wettbewerbsfähigsten Ökonomien der Welt und die Metropolregion Helsinki bildet die Wirtschaftsader des Landes. Daher wurde der Ausbau der nord-europäischen Wohnallokation des Mandats in dieser dynamischen Region gezielt verfolgt. Um die Nachfrage der Teilmärkte auch langfristig bedienen zu können, haben wir uns dabei auf kleinere, gut ausgestattete und zentral gelegene Einheiten fokussiert, die von den kontinuierlichen städtebaulichen Entwicklungsvorhaben profitieren sollten.“

AEW investiert seit mehr als 20 Jahren in Wohnimmobilien und verwaltet in diesem Zusammenhang auch den sektorspezifischen Fonds RESIDYS. Die Nutzungsklasse umfasst rund 8% des gesamten europäischen Immobilienportfolios der AEW, welches 32 Milliarden Euro verzeichnet. Insbesondere dieser Investment-Ansatz wird durch das fundierte Fachwissen der lokalen AEW-Teams sowie durch demografische Entwicklungen gestützt.

AEW wurde von Castren & Snellman, Vahanen, Yester & Morrow und Cushman & Wakefield beraten. Die Verkäuferseite wurde von Avance und Catella beraten.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.