21. August 2019, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Die Deutsche Investment Kapitalverwaltungsgesellschaft hat in Berlin-Neukölln eine Wohnanlage mit 286 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten auf rund 16.500 Quadratmetern Mietfläche erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen eines Individualmandats für einen institutionellen Investor, welchen die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP betreut. Verkäufer ist eine private Eigentümergemeinschaft. Der Nutzen-/Lastenwechsel erfolgt voraussichtlich zum 1. Oktober 2019. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Deutsche-Investment Wohnanlage-Neuk Lln Hans-Glave-Fotografie in Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

CBRE Britzer Damm30-44, SuderoderStr.1-11, Berlin Britz

Die Umgebung der Wohnanlage im Ortsteil Britz besticht durch ihre Mischung aus urbanen Charme gepaart mit ländlicher Vorstadt-Idylle: Vielfältige Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und kulturelle Einrichtungen befinden sich ebenso in direkter Nachbarschaft wie die großzügigen Grünflächen des Britzer Gartens oder des Tempelhofer Feldes.

“Binnen kürzester Zeit eine Wohnanlage in einem der wachstumsstärksten Bezirke”

Die Objekte sind fußläufig an den öffentlichen Personennahverkehr angebunden und liegen nur wenige Gehminuten von der zentralen S- und U-Bahnstation Hermannstraße (Ringbahn) entfernt. Das Gebäudeensemble besteht aus sechs Wohnobjekten und ist zu 100 % vermietet. Die durchschnittliche Wohnungsgröße beträgt rund 57 m².

„Wir konnten für das Individualmandat binnen kürzester Zeit eine gepflegte Wohnanlage in einem der wachstumsstärksten Bezirke Berlins erwerben. Objekte in einer derartig nachgefragten Mikrolage sind auf dem Markt nur sehr schwer verfügbar. Hier profitiert unser Investor von der hohen Marktdurchdringung durch unsere regionale Vernetzung und unser langjährig etabliertes Netzwerk zu relevanten Marktteilnehmern“, sagt Patrick Gehring, Leiter Transaktionsmanagement bei der Deutsche Investment KVG.

“Institutionelle Investoren sind an Werterhalt, Erträgen und Bestandshaltung interessiert”

„Der Wohnimmobilienmarkt Berlin ist nach wie vor attraktiv für Investments. Im Auftrag unseres institutionellen Investors sind wir in erster Linie an Werterhalt, kontinuierlichen Erträgen und einer langfristigen Bestandshaltung interessiert, und hier sind die Grundparameter in Berlin nach wie vor positiv“, ergänzt Eitel Coridaß, Geschäftsführer Vertrieb & Investmentmanagement bei der Deutsche Investment KVG.

Das Individualmandat wurde im April 2019 an die Deutsche Investment im Verbund mit der EB GROUP vergeben und fokussiert sich auf Wohnimmobilien in nachgefragten städtischen Lagen. Das geplante Investitionsvolumen beträgt rund 250 Mio. EUR. Deutsche Investment und EB GROUP übernehmen dabei das Fonds-, Investment-, Asset-, Property- und Facility Management sowie die Projektentwicklung für mögliche Nachverdichtungen im Bestand.

Beraten wurde die Deutsche Investment von GSK Stockmann Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaftsgesellschaft mbB. CBRE GmbH war als Transaktionsberater vermittelnd tätig.

Foto: Hans Glave Fotografie

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Plug & Play: Die führende Plattform für Makler, Mehrfachagenten und Banken

Die Plattformtechnologie von Jung, DMS & Cie. überzeugt nicht nur immer mehr Vertriebe und Intermediäre. Hier erfahren Sie wie jeder Berater und Vermittler als JDC-Vertriebspartner zum Gewinner der Digitalisierung wird.

mehr ...

Immobilien

Neues Finanzierungskonzept: Sorgenfrei im Alter

Viele Menschen möchten sich im Rentenalter Wünsche und Träume erfüllen. Die notwendigen Geldmittel stecken dabei oftmals im Eigenheim fest. Um sich mithilfe der Immobilie den Lebensabend zu finanzieren, gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Welche das sind und welche Vor- und Nachteile sie bieten, zeigt der Vergleich der Immobilienverkaufsmodelle.

mehr ...

Investmentfonds

London: Werden keine “Empfänger von EU-Regeln” nach Brexit

Unternehmerverbände in Großbritannien zeigen sich vor dem Brexit besorgt. Sie fürchten hohe Kosten durch Handelsbarrieren und warnen vor Preiserhöhungen für britische Verbraucher. Doch ihre Forderungen angesichts der Befürchtungen finden beim Finanzminister kein Gehör.

mehr ...

Berater

Verändertes Kundenverhalten erfordert neue Lösungen

Vergleiche auf Onlineportalen gewinnen für Konsumenten immer mehr an Relevanz. Auch Ratenkredite werden hier transparent, einfach im Abschluss und zinsgünstig angeboten. Diese Vorteile transferiert finanzcheckPRO in die Offlinewelt – mit Unterstützung aktuellster Vergleichstechnologie.

Marcel-neumann-7815-RET in Deutsche Investment erwirbt Wohnanlage in Berlin-Neukölln

Marcel René Neumann, Head of finanzcheckPRO GmbH

mehr ...

Sachwertanlagen

Habona erreicht Vollinvestition des Einzelhandelsfonds 06

Der Frankfurter Fondsinitiator und Asset Manager Habona Invest hat für seinen Einzelhandelsfonds 06 zum Jahresende 2019 sechs weitere Nahversorgungsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von über 44 Millionen Euro und einer Gesamtmietfläche von circa 19.500 Quadratmetern erworben.

 

mehr ...

Recht

Winzerverband schlägt Schadenersatz statt Strafzölle auf Wein vor

Statt der Strafzölle auf Wein sollte die Bundesregierung den USA nach einem Vorschlag des Weinbauverbands Rheinhessen eine Schadenersatzzahlung anbieten. “Die deutsche Politik sollte jetzt unkonventionelle Lösungen anstreben”, erklärte Verbandspräsident Ingo Steitz.

mehr ...