7. November 2019, 13:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immac erwirbt weiteres Pflegeheim

Die auf Sozialimmobilien spezialisierte Immac hat mit Wirkung zum 1. November eine weitere Pflegeeinrichtung im hessischen Nidda hinzu erworben und damit ihr Portfolio in Deutschland erweitert.

191107-Nidda 01 in Immac erwirbt weiteres Pflegeheim

“Seniorenheim Sachs” in Nidda

Die im Jahr 2007 letztmalig erweiterte Einrichtung umfasst insgesamt 92 vollstationäre Plätze und wurde bis dato von einem regionalen privaten Betreiber geführt. Im Zuge einer parallel zum Immobilienerwerb umgesetzten Betriebsübernahme hat die Dorea-Gruppe aus Berlin den Betrieb der Einrichtung übernommen.

Insoweit setzen Immac und Dorea ihre beiderseits etablierte Partnerschaft an dieser Stelle fort. Immac und Dorea haben sich im Zuge der Transaktionsumsetzung auf den Abschluss eines neuen Pachtvertrages mit einer Laufzeit von 20 Jahren zuzüglich Verlängerungsoption geeinigt.

“Risiken von Gesetzesänderungen antizipieren”

Entscheidender Faktor für die Umsetzung der Transaktion war unter anderem, dass die am Standort bestens eingeführte Einrichtung „Seniorenheim Sachs“ im Rahmen diverser pachtvertraglicher Regelungen auch mit Blick auf potenzielle landesspezifische Anforderungen nach HGB PAV nachhaltig und zukunftsfähig aufgestellt bleibt, teilt Immac mit.

Andreas Jantsch als Teamleiter Transaktion bei Immac verantwortlich für den HealthCare-Markt Deutschland, beschreibt das “gemeinsame und partnerschaftliche Verständnis von Immobilieninvestor und Betreiber als mittlerweile zwingend notwendige Voraussetzung für erfolgreiche Transaktionen in einem nach wie vor sehr überhitzten Markt”.

Die Gefahr, in Investments zu gehen, welche in absehbarer Zeit kaum kalkulierbare Folgeinvestitionen wegen politisch motivierter Gesetzesänderungen nach sich ziehen, sei extrem groß. “Diese Risiken gilt es, rechtzeitig und bereits im Vorfeld partnerschaftlich mit dem künftigen Betreiber zu antizipieren”, so Jantsch.

Foto: Immac

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...