Jamestown startet neuen US-Immobilienfonds für Privatanleger

Jamestown, führender Anbieter von US-Immobilienfonds für Privatanleger in Deutschland, kommt mit einem neuen KAGB-regulierten Publikumsfonds auf den Markt.

Der Fonds Jamestown 31 beabsichtigt, in mehrere vermietete Büro-, Einzelhandels- und Mietwohnobjekte in den Metropolregionen an der Ost- und Westküste der USA zu investieren.

„Sehen aktuell eine positive Entwicklung“

„Wir sehen aktuell eine positive Entwicklung auf den Immobilien- und Finanzmärkten in den USA, die dazu führt, Investitionsobjekte wieder zu einem angemessenen Rendite-Risiko-Profil erwerben zu können“, so Jamestown Chef Christoph Kahl. Für die Anleger des Fonds sind jährliche Ausschüttungen von 4,0 Prozent p.a. vorgesehen.

Aus Objektverkäufen will Jamestown nach einer geplanten Fondslaufzeit von sieben bis zwölf Jahren weitere 110 Prozent vor Steuern, bezogen auf das investierte Eigenkapital ausschütten.

Abhängig von der Verfügbarkeit geeigneter Immobilien und dem Interesse von Privatanlegern plant Jamestown, zwischen 200 und 750 Millionen US-Dollar Eigenkapital für den Fonds einzuwerben. An dem Vorgängerfonds Jamestown 30 hatten sich fast 10.000 Anleger mit 572 Millionen US-Dollar Eigenkapital beteiligt.

 

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.