Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

Objekt des aktuellen Fonds Berlin Landsberger Allee: Gemischt genutztes Gebäude-Ensemble im Stadtteil Prenzlauer Berg.

2018 wurden fünf neue Publikumsfonds mit deutschen Objekten aufgelegt, teilt Patrizia mit. Bei dreien davon sei das benötigte Eigenkapital bereits vollständig eingeworben worden: Bei den Fonds Dresden Wohnen, Garmisch-Partenkirchen und Frankfurt Smart Living.

Seit dem operativen Start der Patrizia GrundInvest vor drei Jahren konnten der Mitteilung zufolge insgesamt 320 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und (semi-)professionellen Anlegern eingeworben werden. Gegenwärtig managt Patrizia demnach zehn Publikumsfonds mit einem Gesamtvolumen (inklusive Fremdkapital) von 650 Millionen Euro.

Paneuropäische Produktkategorie in Planung

Andreas Heibrock, Geschäftsführer der Patrizia GrundInvest: „Unser Publikumsgeschäft hat sich von Beginn an überdurchschnittlich gut entwickelt. Um weiter zu wachsen, werden wir unsere Produktfamilie kontinuierlich ausbauen. Konkret planen wir 2019 eine neue Produktkategorie, die in erster Linie paneuropäisch ausgerichtet sein wird.“

Aktuell im Vertrieb sind die Fonds Frankfurt/Hofheim und Berlin Landsberger Allee, die beide im letzten Jahr aufgelegt wurden. Sie sind aktuell zu rund 60 beziehungsweise 25 Prozent gezeichnet. (sl)

Foto: Patrizia

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.