4. Februar 2020, 17:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „A-“ für DNL Prime Invest I.

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. hat den Publikums-AIF „DNL Prime Invest I.“ von DNL Exclusive Opportunity/HTB Hanseatisches Fondshaus mit insgesamt 77 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

Shutterstock 209362879 in G.U.B. Analyse: „A-“ für DNL Prime Invest I.

Atlanta/Georgia (Symbolbild)

Der alternative Investmentfonds (AIF) plant mittelbare Investitionen in Immobilien im Südosten der USA mit dem Schwerpunkt Büro, Einzelhandel, Industrie oder Self Storage. Insbesondere sind Investitionen in Gebäude geplant, die teilsaniert werden und/oder Entwicklungs- und Ausbautätigkeiten bedürfen. Nach Durchführung der Maßnahmen wird eine möglichst zeitnahe Veräußerung der Objekte mit entsprechendem Wertzuwachs angestrebt.

Initiator des Fonds ist die DNL Exclusive Opportunity GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der DNL Gruppe aus Düsseldorf. Als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) fungiert die HTB Hanseatische Fondshaus GmbH aus Bremen. Projektpartner vor Ort ist die in Atlanta/Georgia ansässige Glenfield Capital LLC. Die Mindestbeteiligung liegt bei 10.000 US-Dollar plus fünf Prozent Agio.

Stärken/Chancen

Als Stärken/Chancen sieht G.U.B. Analyse, dass die DNL als Exklusivvertrieb, der auch die Anlegerbetreuung und –verwaltung in Deutschland übernahm, über langjährige Erfahrung mit US-Immobilienbeteiligungen verfügt und darüber hinaus seit zwölf Jahren in Atlanta eigenständig aktiv ist. Zudem wurden ein US-Partner mit erfolgreichem Track Record sowie eine etablierte KVG eingebunden.

Positiv beurteil die G.U.B. daneben die angestrebte Risikomischung, die Besteuerung in den USA und die vergleichsweise kurze Grundlaufzeit bis Ende 2026. Zudem ist das Chancenpotenzial bei erfolgreicher Umsetzung vergleichsweise hoch und die Konzeption erfolgte unter dem KAGB als regulierter Publikums-AIF.

Schwächen/Risiken

Als Schwächen/Risiken beurteilt G.U.B. Analyse, dass es sich um den ersten Fonds von DNL als Initiator und einen Blind Pool handelt. Das Platzierungsrisiko wurde nicht vertraglich abgesichert und es fallen recht hohe Initialkosten an. Zudem ist die Prognose teilweise ambitioniert, die Zweitmarktfähigkeit der Fondsanteile ist zusätzlich vertraglich eingeschränkt und dem Chancenpotenzial stehen generelle unternehmerische Risiken gegenüber.

…………………….

Die vollständige G.U.B. Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Hinweis/Disclaimer: G.U.B. Analysen sind kein Angebot und keine Aufforderung zur Beteiligung und bieten keine Garantie vor Verlusten. Geschlossene AIFs und Vermögensanlagen enthalten stets auch Risiken bis zum Totalverlust der Einlage. Grundlage einer etwaigen Beteiligung ist ausschließlich der vollständige Verkaufsprospekt inklusive der darin enthaltenen Risikohinweise sowie ggf. weitere Unterlagen, die vom Anbieter oder Vermittler zur Verfügung gestellt werden. Die G.U.B. Analyse Finanzresearch GmbH übernimmt keinerlei Gewähr oder Haftung. Weitere wichtige Hinweise finden Sie auf gub-analyse.de bzw. in der vollständigen Analyse.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenpolitik: Grundsätze der Versicherungsmathematik nicht aus den Augen verlieren ­

„Die Rentenkommission der Bundesregierung hat bedauerlicherweise die Chance verstreichen lassen, das deutsche Rentensystem dauerhaft zukunftsfest zu machen“, betont der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) Dr. Guido Bader nach eingehender Analyse der Kommissionsempfehlungen.

mehr ...

Immobilien

Aktivität der Projektentwickler kühlt ab

Schon vor Corona ist der Markt für Immobilien-Projektentwicklungen in Deutschland deutlich abgekühlt. Vor allem Wohnungsbauprojekte gehen zurück. Das ergab die “Projektentwicklerstudie 2020” des Marktforschungsunternehmens bulwiengesa.

mehr ...

Investmentfonds

Chris Iggo: Leugnung, Panik, Hoffnung

Chris Iggo, CIO Core Investments  bei Axa Investment Managers (AXA IM) über die Corona-Krise und die Perspektiven für die Kapitalmärkte.

mehr ...

Berater

WhoFinance hilft bei der Suche nach Fördermittel-Beratern

Die Finanzberatungsplattform WhoFinance hat in Anbetracht der Coronakrise ein Verzeichnis von Fördermittel-Beratern erstellt. Dort findet man Berater, die Unternehmen und Selbstständigen bundesweit per Videoberatung in der Krise helfen wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Online-Tool für RWB-Vertriebspartner stärker gefragt

Die RWB Group, Spezialist für Private-Equity-Dachfonds, stellt ihren angebundenen Vertriebspartnern eine hauseigene Online-Beratungs- und Zeichnungsplattform zur Verfügung. Die Nachfrage danach hat in den letzten beiden Wochen spürbar zugenommen, so das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...