4. Februar 2020, 17:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

G.U.B. Analyse: „A-“ für DNL Prime Invest I.

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. hat den Publikums-AIF „DNL Prime Invest I.“ von DNL Exclusive Opportunity/HTB Hanseatisches Fondshaus mit insgesamt 77 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

Shutterstock 209362879 in G.U.B. Analyse: „A-“ für DNL Prime Invest I.

Atlanta/Georgia (Symbolbild)

Der alternative Investmentfonds (AIF) plant mittelbare Investitionen in Immobilien im Südosten der USA mit dem Schwerpunkt Büro, Einzelhandel, Industrie oder Self Storage. Insbesondere sind Investitionen in Gebäude geplant, die teilsaniert werden und/oder Entwicklungs- und Ausbautätigkeiten bedürfen. Nach Durchführung der Maßnahmen wird eine möglichst zeitnahe Veräußerung der Objekte mit entsprechendem Wertzuwachs angestrebt.

Initiator des Fonds ist die DNL Exclusive Opportunity GmbH & Co. KG, ein Unternehmen der DNL Gruppe aus Düsseldorf. Als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) fungiert die HTB Hanseatische Fondshaus GmbH aus Bremen. Projektpartner vor Ort ist die in Atlanta/Georgia ansässige Glenfield Capital LLC. Die Mindestbeteiligung liegt bei 10.000 US-Dollar plus fünf Prozent Agio.

Stärken/Chancen

Als Stärken/Chancen sieht G.U.B. Analyse, dass die DNL als Exklusivvertrieb, der auch die Anlegerbetreuung und –verwaltung in Deutschland übernahm, über langjährige Erfahrung mit US-Immobilienbeteiligungen verfügt und darüber hinaus seit zwölf Jahren in Atlanta eigenständig aktiv ist. Zudem wurden ein US-Partner mit erfolgreichem Track Record sowie eine etablierte KVG eingebunden.

Positiv beurteil die G.U.B. daneben die angestrebte Risikomischung, die Besteuerung in den USA und die vergleichsweise kurze Grundlaufzeit bis Ende 2026. Zudem ist das Chancenpotenzial bei erfolgreicher Umsetzung vergleichsweise hoch und die Konzeption erfolgte unter dem KAGB als regulierter Publikums-AIF.

Schwächen/Risiken

Als Schwächen/Risiken beurteilt G.U.B. Analyse, dass es sich um den ersten Fonds von DNL als Initiator und einen Blind Pool handelt. Das Platzierungsrisiko wurde nicht vertraglich abgesichert und es fallen recht hohe Initialkosten an. Zudem ist die Prognose teilweise ambitioniert, die Zweitmarktfähigkeit der Fondsanteile ist zusätzlich vertraglich eingeschränkt und dem Chancenpotenzial stehen generelle unternehmerische Risiken gegenüber.

…………………….

Die vollständige G.U.B. Analyse steht auf www.gub-analyse.de zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Hinweis/Disclaimer: G.U.B. Analysen sind kein Angebot und keine Aufforderung zur Beteiligung und bieten keine Garantie vor Verlusten. Geschlossene AIFs und Vermögensanlagen enthalten stets auch Risiken bis zum Totalverlust der Einlage. Grundlage einer etwaigen Beteiligung ist ausschließlich der vollständige Verkaufsprospekt inklusive der darin enthaltenen Risikohinweise sowie ggf. weitere Unterlagen, die vom Anbieter oder Vermittler zur Verfügung gestellt werden. Die G.U.B. Analyse Finanzresearch GmbH übernimmt keinerlei Gewähr oder Haftung. Weitere wichtige Hinweise finden Sie auf gub-analyse.de bzw. in der vollständigen Analyse.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Inflationsschub dank selbstgenutztem Wohneigentum?

Steigende Löhne im Dienstleistungssektor dürften die Inflation der Eurozone etwas beflügeln. Könnten die Kosten für selbstgenutztes Wohneigentum diesen Trend verstärken?

mehr ...

Investmentfonds

Gold als Safe Haven gegen den drohenden Wirtschafts-Kollaps?

Einige glauben, dass das weltweite Finanzsystem in absehbarer Zeit zusammenbrechen könnte. Auch ohne dieses Horrorszenario macht Gold Sinn, meint Jörg Schulte von der Swiss Ressource Capital AG.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...