7. Januar 2020, 12:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zwei weitere Exits in RWB-Zielfonds

Der Private-Equity-Spezialist RWB Capital meldet zu Jahresbeginn gleich zwei Exits in seinen Zielfonds, die insgesamt über sechs Millionen Euro in die Kassen der RWB-Dachfonds spülen. Es geht um Unternehmen aus China und den USA. Eines davon geht nach Deutschland.

 

Shutterstock 1032999898 in Zwei weitere Exits in RWB-Zielfonds

Symbolbild

Das chinesische Unternehmen Meituan-Dianping ermöglicht den Kunden Mengenrabatte, obwohl sie selbst nur eine geringe Stückzahl kaufen. Auf der Webseite werden besonders günstige Deals von den unterschiedlichsten Dienstleistern und Geschäften angeboten, die nur dann zu Stande kommen, wenn es eine Mindestanzahl an Abnehmern gibt.

Nach der Gründung im Jahr 2010 ist der Gruppenrabatt-Dienst heute in über 1.000 chinesischen Städten verfügbar und hat Kooperationen mit über 400.000 chinesischen Unternehmen. Durch den Zielfondsmanager Fountainvest Partners kam es nun zum sehr lukrativen Verkauf, teilt RWB mit. Insgesamt erhalten die RWB Dachfonds International II, III und V, sowie der Asia I und der China III und IV mehr als 3,5 Millionen US-Dollar an Rückflüssen.

Vegane Shampoos, neuerdings von Henkel

Das zweite Unternehmen profitiert von dem Trend zur Nachhaltigkeit – auch, wenn es um Kosmetik und Haarpflege geht. Die amerikanische Firma DevaCurl hat sich auf vegane, professionelle Produkte für lockiges Haar spezialisiert und vertreibt seit der Gründung im Jahr 1994 Shampoos, Conditioner und Stylingprodukte. Die hochwertigen Produkte werden unter anderem als „Premium Professional Brand“ in vielen führenden Friseursalons in den USA angeboten und sind auch bei ausgewählten Einzelhändlern wie Sephora erhältlich.

Bislang war der RWB Zielfondsmanager Ares an DevaCurl beteiligt: „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir die Firma bei ihrem enormen Wachstum der letzten 2 ½ Jahre begleiten konnten“, wird Dennis Gies, Partner bei Ares Management, zitiert. Übernommen wird DevaCurl nun von der deutschen Firma Henkel, die damit ihr Sortiment weiter ausbaut. Insgesamt erhalten die RWB Fonds International II, III und V sowie der RWB Special Situations mehr als 2,5 Millionen US-Dollar an Rückflüssen.

Foto: Shutterstock

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenpolitik: Grundsätze der Versicherungsmathematik nicht aus den Augen verlieren ­

„Die Rentenkommission der Bundesregierung hat bedauerlicherweise die Chance verstreichen lassen, das deutsche Rentensystem dauerhaft zukunftsfest zu machen“, betont der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) Dr. Guido Bader nach eingehender Analyse der Kommissionsempfehlungen.

mehr ...

Immobilien

Aktivität der Projektentwickler kühlt ab

Schon vor Corona ist der Markt für Immobilien-Projektentwicklungen in Deutschland deutlich abgekühlt. Vor allem Wohnungsbauprojekte gehen zurück. Das ergab die “Projektentwicklerstudie 2020” des Marktforschungsunternehmens bulwiengesa.

mehr ...

Investmentfonds

Chris Iggo: Leugnung, Panik, Hoffnung

Chris Iggo, CIO Core Investments  bei Axa Investment Managers (AXA IM) über die Corona-Krise und die Perspektiven für die Kapitalmärkte.

mehr ...

Berater

WhoFinance hilft bei der Suche nach Fördermittel-Beratern

Die Finanzberatungsplattform WhoFinance hat in Anbetracht der Coronakrise ein Verzeichnis von Fördermittel-Beratern erstellt. Dort findet man Berater, die Unternehmen und Selbstständigen bundesweit per Videoberatung in der Krise helfen wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Online-Tool für RWB-Vertriebspartner stärker gefragt

Die RWB Group, Spezialist für Private-Equity-Dachfonds, stellt ihren angebundenen Vertriebspartnern eine hauseigene Online-Beratungs- und Zeichnungsplattform zur Verfügung. Die Nachfrage danach hat in den letzten beiden Wochen spürbar zugenommen, so das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...