Inter stößt Industrieversicherung ab

Die Inter Allgemeine Versicherung AG, Mannheim, verkauft rückwirkend zum 1. Januar 2005 ihre Industrieversicherungs-bestände an die Gothaer Allgemeine Versicherung AG in Köln. Angesiedelt war dieses Geschäft bisher in der Inter Zweigniederlassung Köln. Zuletzt erzielte die Gesellschaft gebuchte Bruttobeiträge von rund 30,5 Millionen Euro. Die Gothaer wächst damit in ihrem industriellen und großgewerblichen Sachversicherungsgeschäft um acht Prozent.

Für die Kunden ändert sich nichts. Die Betreuung erfolgt weiterhin über die Makler beziehungsweise Mehrfachagenten mit Unterstützung durch die Mitarbeiter in Köln. Die bestehenden Versicherungsverträge werden ohne Änderungen weitergeführt. Der Betrieb der Inter Köln wird am Standort Köln durch eine Gothaer Konzerngesellschaft fortgeführt. Die 49 Mitarbeiter werden übernommen. Der Erwerb steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Kartellamtes und der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.