Nürnberger läuft gegen den Markttrend

Die Nürnberger Versicherungsgruppe hat in den ersten neun Monaten des Jahres ihren Konzernüberschuss um 27 Prozent steigern können. Dagegen legten die Beitragseinnahmen des Konzerns nur um 1,1 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro zu. Der Konzernumsatz ? die Summe aus Bruttobeiträgen, Kapitalerträgen und Provisionserlösen ? erhöhte sich um rund zwei Prozent auf 2,81 Milliarden Euro.

Bemerkenswert: Im Geschäftsbereich Lebensversicherungen hat sich das Unternehmen von der Marktentwicklung abgekoppelt. Mit 234 Millionen Euro erreichten die Neubeiträge bei Lebensversicherungen beinahe das Niveau des Vorjahreszeitraumes. Insgesamt seien rund 245.000 Policen verkauft worden, teilte Dr. Werner Rupp, Vorstandssprecher der Nürnberger Personenversicherung, mit.

Verantwortlich für den Erfolg sei, rechtzeitig Trends aufgegriffen und passende Versicherungsangebote für einzelne Zielgruppen entwickelt zu haben. Wesentlich zum Neugeschäft beigetragen haben die selbstständige Berufsunfähigkeitsversicherung, die Rentenversicherung sowie die betriebliche Altersversorgung. Positiv entwickelt sich auch die Krankenversicherungssparte. Dort wuchsen die Neubeiträge um 12,1 Prozent auf 21 Millionen Euro. Dagegen steht die Autoversicherung unter Druck. Zahlen zum Geschäftsverlauf nannte die Nürnberger nicht.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.