Anzeige
17. November 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preiskampf bei Kfz-Tarifen

Der Kfz-Versicherungsmarkt in Deutschland ist in Bewegung geraten. Nach relativ stabilen Jahren ist als Reaktion auf den sich verändernden Wettbewerb ein neuerlicher Preiskampf ausgebrochen. Kurzfristig erwartet die Branche zwar weiterhin versicherungstechnische Gewinne, Verluste drohen jedoch bei einem länger andauernden Preiskampf. Das sind die Ergebnisse der aktuellen Studie zum Kfz-Versicherungsmarkt von Tillinghast, einem von drei Geschäftsbereichen der Unternehmensberatung Towers Perrin.

Die Trendwende am Kfz-Versicherungsmarkt wurde durch den Verdrängungswettbewerb der letzten Jahre eingeleitet. Signifikante Konsolidierungsbewegungen haben hier bereits stattgefunden. Aufgrund der nach wie vor hohen Anzahl an Marktteilnehmern und des zunehmenden Preisdrucks wird der Konsolidierungstrend nach Einschätzung von Tillinghast in den nächsten Jahren anhalten.

Erstmals seit dem Jahr 2002 wurden im Kraftfahrtmarkt wieder schwarze Zahlen geschrieben. Nun sind rückläufige Prämientrends und steigende Schadenquoten zu beobachten. Dennoch bleibt die Branche attraktiv, denn kurzfristig sind zunächst versicherungstechnische Gewinne zu erwarten. ?Durch ein besseres Verständnis der Versicherungstechnik können die Auswirkungen des Preiskampfes heute besser prognostiziert werden?, erklärt Heike Klappach, Consultant bei Tillinghast und Autorin der Studie. ?Wir rechnen zwar mit einem starken Preiswettbewerb mit hohen Schadenquoten, jedoch mit einem kürzeren Zyklus als vor einigen Jahren.?

Hält der Preiskampf jedoch länger an, droht mittelfristig der Abstieg in die Verlustzone, der wegen des Niedrigzinsumfelds auch nicht vollständig durch Kapitalerträge kompensiert werden kann. Tillinghast erwartet, dass es zu einem marktweiten Anstieg der Schaden-/Kostenquoten kommen wird. Voraussichtlich werden viele Versicherer den aktuellen Preiskampf annehmen, so dass das Verlustniveau des letzten Zyklus? Ende der 90er Jahre erreicht werden könnte. Im Vertrieb wird der deutsche Kfz-Versicherungsmarkt weiterhin von den Ausschließlichkeitsorganisationen dominiert. Aber die Bedeutung von Direktversicherern ist deutlich gestiegen. Tillinghast erwartet für die nächsten Jahre, dass sich der Marktanteil der Direkt- und Internetversicherer, auch aus dem Ausland, weiter erhöht, jedoch nicht deutlich über zehn Prozent ansteigt.

Die Studie analysiert aktuelle und langfristige Entwicklungen des Marktes, beschreibt Bewegungen zwischen einzelnen Marktteilnehmern und Anbietersegmenten und bietet einen Überblick über die Profitabilität des Kfz-Versicherungsgeschäfts. Die Ergebnisse basieren auf einer Analyse der Geschäftsberichte von fast allen deutschen Kfz-Versicherern mit einer Marktabdeckung von 99 Prozent.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Bayerische hat neue Fondsrente im Angebot

Die Bayerische erweitert ihr Angebot in der Altersvorsorge und startet die neue Basis-Rente Aktiv, eine Fondsrente mit variablen Anlagemöglichkeiten. Kunden können dabei zwischen drei Tarif-Angeboten wählen: Chance, Wachstum oder Sicherheit.

mehr ...

Immobilien

Wohnpreise entkoppeln sich von Einkommen

Die Immobilienpreise sind in urbanen und ländlichen Gebieten weiter gestiegen. In den Metropolen überholt das Preiswachstum inzwischen die Entwicklung der Einkommen. Der BVR stellt drei Forderungen an die Politik, um die Entwicklung zu verlangsamen.

mehr ...

Investmentfonds

Viel Rückenwind für Schwellenländer

Während die globale Konjunktur nur langsam vorankommt, lassen zahlreiche Schwellenländer die Industriestaaten hinter sich. Im Durchschnitt erwarten Karen Watkin und Morgan Harting, beide Multi-Asset Portfolio Manager bei AllianceBernstein, für die Schwellenländer 2017 ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die Industrieländer hingegen nur knapp über zwei Prozent. Doch das ist nicht der einzige Faktor, der für Anlagen in den Emerging Markets (EM) spricht.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...