Anzeige
Anzeige
23. Oktober 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

WWK lauchnt Zusatztarife

Die WWK Lebensversicherung a.G., München, bietet ab sofort im Segment Berufsunfähigkeitsversicherungen die Produktlinien BUZ Komfort, BUZ Basis und Erwerbsunfähigkeitsvorsorge sowie eine Grundfähigkeitsvorsorge als neue Zusatztarife an. Die klassische Berufsunfähigkeitsversicherung BUZ Komfort ziele darauf ab, die Leistungsfähigkeit im ausgeübten Beruf zu versichern, dem Beruf also, der den eigenen Fähigkeiten und Erfahrungen entspreche und der möglicherweise durch Krankheit oder Unfall nicht mehr ausgeübt werden könne, teilte das Unternehmen mit. Auf eine abstrakte Verweisung wird verzichtet.

Mit der preisgünstigeren WWK BUZ Basis erhält die versicherte Person erst dann die vereinbarte Versicherungsleistung, wenn sie keine vergleichbare Tätigkeit mehr ausführen kann. Dieses Produkt ist ein Basisschutz für Risikoberufe, Berufseinsteiger und Kunden, die ihr Einkommen auch in vergleichbaren Berufen erzielen können oder möchten.

Bei der Erwerbsunfähigkeitsvorsorge wird kein spezielles Berufsbild versichert, sondern die dauerhafte Fähigkeit, irgendeine Erwerbstätigkeit in gewisser Regelmäßigkeit auszuüben. Die versicherte Person erhält Leistungen, wenn sie nur noch weniger als drei Stunden täglich einer Erwerbstätigkeit nachgehen kann. Zielgruppe sind Selbstständige und Erwerbstätige in Risikoberufen.

Abgerundet wird die neue Offerte durch eine Grundfähigkeitsversicherung. Bei diesem Produkt können Grundfähigkeiten wie beispielsweise sehen, orientieren, sprechen, gehen, Treppen steigen oder Arme bewegen abgesichert werden. Bei der Grundfähigkeitszusatzversicherung hängt die Feststellung des Leistungsfalls von dem Verlust solcher grundlegender Fähigkeiten ab, die möglicherweise auch im Beruf relevant sind.

Gemeinsam sind bei allen vier WWK BioRisk-Zusatzversicherungen folgende Produktmerkmale:●Karenzzeiten von sechs, zwölf, 18 und 24 Monaten wählbar●Einmalzahlung im Leistungsfall von 5.000 Euro wählbar●Beitragsunterbrechung möglich●Dynamikeinschluss möglich ●Nachversicherungsgarantie ohne erneute Gesundheitsprüfung bei bestimmten Lebensereignissen wie Erreichen der Volljährigkeit, Aufnahme der beruflichen Tätigkeit nach einer erfolgreichen Ausbildung, Erreichen eines akademischen Titels, Einstieg in die berufliche Selbstständigkeit, Heirat, Geburt oder Adoption eines Kindes.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...