Anzeige
22. August 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz: Weniger Beiträge trotz höherer Provisionserlöse

Der Wirbelsturm ?Kyrill? hat der Allianz Deutschland AG, München, das Geschäftsergebnis des ersten Halbjahres 2007 verhagelt.

So gingen die Beitragseinnahmen um 3,3 Prozent von 13,6 auf 13,2 Milliarden Euro zurück. Die Konzernzahlen wurden erstmals nach den internationalen Rechnungslegungsstandards IFRS ermittelt.

Das operative Ergebnis sank von 1,02 Milliarden um 89 auf 933 Millionen Euro. Nach Angaben der Allianz sei der aufgewendete Schaden infolge des Orkans ?Kyrill? für den Rückgang verantwortlich. Um die Sturmschäden bereinigt, wäre das operative Ergebnis leicht auf 1,1 Milliarden Euro gestiegen. Insgesamt rechnet das Unternehmen mit rund 400.000 durch ?Kyrill? verursachte Schäden mit einem Gesamtvolumen von 450 Millionen Euro. Nach Abzug der Rückversicherung beträgt der Aufwand für die Sachversicherung netto rund 208 Millionen Euro.

Trotz der Verluste freute sich Allianz-Deutschland-Vorstandsvorsitzende Gerhard Rupprecht über Zuwachs bei Riester- und Basisrenten in der Lebensversicherung. Dennoch gingen die Neubeiträge gegenüber dem Vorjahr von 3 auf 2,5 Milliarden Euro zurück. Ursache dafür sei die Tatsache, dass die meisten Riester-Kunden die dritte geplante Förderstufe annahmen, bei der sich der maximal geforderte Beitrag von zwei auf drei Prozent des Bruttoeinkommens erhöhte. In der Folge stieg auch die staatliche Zulage. Ein weiterer Grund seien weniger Einmalbeiträge im Bereich Leben. Diese sanken um 20,2 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro.

Positiv entwickelten sich dagegen die Provisionserlöse. Die Allianz Beratungs- und Vertriebs AG erwirtschaftete mit der Vermittlung von Versicherungs-, Vorsorge-, Vermögens- und Bankprodukten Einnahmen von insgesamt 1,1 Milliarde Euro. Damit hatte sie einen Anteil am Neugeschäft in Höhe von 70 Prozent.

Im ersten Halbjahr 2007 waren 16.434 Vermittler, darunter 10.644 freie Handelsvertreter, hauptberuflich für die Allianz tätig. Nebenberuflich arbeiteten 37.428 Vermittler für die Gesellschaft.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

DISQ: Enorme Preisunterschiede bei Kfz-Versicherungsportalen

Ob Neuzulassung, Fahrzeug- oder Versichererwechsel: Vergleichsportale für Kfz-Versicherungen sind oft die Anlaufstelle, wenn es um das Aufspüren des günstigsten Preises geht. Tatsächlich unterscheiden sich die angebotenen “Bestpreis-Tarife” aber deutlich.

mehr ...

Immobilien

Zwölf Städte vereinen 30 Prozent des Gewerbeimmobilienumsatzes

London ist 2018 der Top-Performer für globale gewerbliche Immobilien-Investitionen. Investoren bevorzugen weiterhin Städte, mit denen sie vertraut sind und die über gut etablierte Investment-Märkte und hohe Transparenz verfügen. Dazu gehören mit Frankfurt, Berlin, Hamburg und München vier deutsche Städte.

mehr ...

Investmentfonds

Edouard Carmignac gibt Verantwortung für letzten Fonds ab

Der Gründes des französischen Assetmanagers Carmignac, Edouard Carmignac, hat nach Berichten von Citywire das Management des letzten von ihm verantworteten Fonds abgegeben. Carmignac bleibe aber weiterhin in leitender Position des Unternehmens.

mehr ...

Berater

Danske-Skandal: Deutsche Bank im Visier der Fed

Die US-Notenbank untersucht nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg die Rolle der Deutschen Bank beim Geldwäsche-Skandal der Danske Bank. Bloomberg beruft sich auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert das Platzierungsvolumen kräftig

Die auf Private-Equity-Konzepte für Privatanleger spezialisierte RWB Group hat im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 76 Millionen Euro platziert und damit ein Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht (2017: etwa 59 Millionen Euro).

mehr ...

Recht

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...