Anzeige
Anzeige
13. Februar 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HanseMerkur ehrt freiwillige Helfer

Die HanseMerkur Versicherungsgruppe, Hamburg, hat zum 26. Mal unter der Schirmherrschaft von Bundespräsidenten-Gattin Eva Luise Köhler ihre Preise für Kinderschutz verliehen. Insgesamt vier Initiativen sind ausgezeichnet worden. Der mit 20.000 Euro dotierte Hauptpreis ging an den Hamburger Verein Prävention der Nikotinsucht bei Kindern und Jugendlichen in Hamburg und Umgebung. Zusammen mit dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf hat der Verein das Projekt ?Nichtrauchen ist cool? entwickelt, das Kinder noch vor ihrer ersten Zigarette über die Gefahren von Nikotin aufklärt.

Die mit jeweils 10.000 Euro bestückten drei Anerkennungspreise gingen an folgende Projekte: SoMA
e.V. ? Selbsthilfeorganisation für Menschen mit Anorektalfehlbildungen
, München, die bundesweit 550 Mitglieder betreut. Weiterhin konnten sich engagierte Jugendliche des Deutschen Kinderschutzbundes, Ortsverband München e.V. über die Auszeichnung freuen. Die Mitglieder haben 1997 das Projekt ?TOP ? Teens on Phone? ins Leben gerufen und bieten eine gebührenfreie und anonyme Rufnummer für Kinder und Jugendliche an, die mit Gleichaltrigen über ihre Probleme reden möchten. Schließlich wurde der Deutsche Kinderschutzbund (DKSB), Ortsverband Dortmund e.V. für die Initiative ?Familien stärken von Anfang an? geehrt. In der Ruhrmetropole bietet der Verein Beratung und Unterstützung rund um das Thema ?frühkindliche Hilfe? für sozial schwache Familien an.

Die HanseMerkur-Jury setzt sich unter anderen aus Persönlichkeiten aus dem Deutschen Kinderschutzbund, der Deutschen Liga für das Kind und der Unicef zusammen. Bewerbungen für den ?Preis für Kin-derschutz 2007? können noch bis zum 31. März an den Versicherer nach Hamburg geschickt werden.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...