Anzeige
Anzeige
8. September 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Globale Rechtschutz-Police im Markt

Die auf die soziale Absicherung von Auslandserwerbstätigen spezialisierte BDAE-Gruppe, Hamburg, hat zusammen mit dem Düsseldorfer Arag Konzern eine weltweit gültige und zeitlich unbegrenzte Rechtschutzversicherung entwickelt.

Wie beide Unternehmen mitteilen, gibt es ein vergleichbares Produkt bisher nicht im Markt. Die Police Expat Legal sichert im Ausland tätige Bundesbürger ? sogenannte Expatriates – und ihre Angehörigen bei Rechtsstreitigkeiten ab. ?Gegenwärtig arbeiten mehr als 1,6 Millionen Deutsche rund um den Globus. Bislang war es ihnen außerhalb Europas lediglich für einen begrenzten Zeitraum möglich, sich zu versichern?, erläutert Christian Krolak, Geschäftsführer der BDAE-Gruppe, den Grund für die Konzeption des Versicherungspakets.

Kenntnisse über weltweite Rechtssysteme

Mögliches Szenario, in dem der weltweit gültige Rechtsschutz greifen würde: Ein deutscher Wassertechniker ist in Namibia tätig, um dort ganze Dörfer mit Wasser zu versorgen. Problematisch wird es dann, wenn ihm ein Fehler unterläuft und beispielsweise eine Leitung platzt. Schlimmstenfalls kommen dabei auch Menschen zu Schaden. Infolgedessen wird ein strafrechtliches Verfahren wegen fahrlässiger Köperverletzung oder Tötung gegen ihn eingeleitet. ?Ohne Kenntnis der Gesetzeslage sowie aufgrund der hohen Kosten könnte es für den Mitarbeiter schwierig werden, zu seinem Recht zu kommen. Zudem besteht die zusätzliche Hürde, überhaupt einen geeigneten Rechtsanwalt zu finden?, sagt Krolak weiter.

Auch in Deutschland rechtliche Unterstützung

Die wichtigsten Leistungen des Tarifs umfassen Schadensersatz- und Strafrechtsschutz. Die Police sichert zudem Ordnungswidrigkeiten ab und erstreckt sich unter anderem auf Verwaltungs-, Vertrags- und Sachenrecht. Dabei sind Kunden bis zu einem Betrag von einer Millionen Euro abgesichert. Darüber hinaus unterstützen die Anbieter Auslandserwerbstätige bei der Wahrnehmung rechtlicher Interessen vor deutschen Gerichten, wenn etwa Fragen aus den Bereichen Steuer-, Familien, Lebenspartnerschafts-, Erb- und Sozialrecht zu klären sind.

Weitere Services sind die Empfehlung geeigneter Rechtsanwälte im Ausland, eine 24-Stunden-Notrufnummer, ein Übersetzungs- und Dokumentendienst sowie Darlehen für Kautionen. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...