Central startet Auslands-Krankenversicherung für Expatriates

Die Kölner Central Krankenversicherung geht mit einem neuen Gruppentarif an den Markt, mit der deutsche Unternehmen Mitarbeiter, die sie für längere Zeit ins Ausland entsenden, absichern können.

Wenn bei sogennanten Expatriates im Krankheitsfall Kosten entstehen, hafte in den meisten Fällen der Arbeitgeber dafür, so die Central. Dieses Risiko will der private Krankenversicherer über den neuen Gruppentarif Central World absichern.

Die Auslands-Krankheitskostenversicherung soll unter anderem eine hundertprozentige Kostenübernahme bei ambulanten, stationären und zahnärztlichen Behandlungen sowie im Falle eines Krankenrücktransports bieten, so die Generali-Tochter. Zudem erhalten die Versicherten in 192 Ländern eine bevorzugte Behandlung sowie besondere Serviceleistungen bei über 10.000 medizinischen Einrichtungen und Ärzten.

Ist der Expatriate gesetzlich krankenversichert, hat der Arbeitgeber einen Erstattungsanspruch gegenüber der Krankenkasse in Deutschland. Die Kasse sei aber möglicherweise nicht in vollem Umfang zur Kostenerstattung verpflichtet, so die Central. Für einen 32 Jahre alten Arbeitnehmer kostet der Tarif 137,98 Euro pro Monat (1.655,76 Euro Jahresbeitrag). Ein gesetzlich krankenversicherter Arbeitnehmer zahlt für den dann als Central World 50 bezeichneten Tarif 24,19 Euro pro Monat (290,28 Euro pro Jahr). (hi)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.