29. Dezember 2009, 14:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kampagne: Versicherer wollen Image aufpolieren

Die deutschen Versicherer haben aktuell eine Imagekampagne gestartet. Damit wolle die Branche die bestehende Diskrepanz zwischen der Zufriedenheit der Kunden mit ihrem Versicherer und ihrem generellen Image verringern, teilt der Initiator, der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), mit.

Kampagne-Versicherer-127x150 in Kampagne: Versicherer wollen Image aufpolierenZudem solle ein breiteres Verständnis und Bewusstsein dafür geschaffen werden, dass Versicherungen für das Funktionieren fast aller Bereiche des modernen Lebens elementar seien, heißt es in der Mitteilung. Ziel sei es, die für viele Menschen eher abstrakten Leistungen „Versicherungsschutz“ und „Sicherheit“ mittels der Kampagne greifbarer zu machen.

Dazu wurden in vier deutschen Städten kleine Filme gedreht, die derzeit im Fernsehen zu sehen und außerdem im Internet abrufbar sind. In Köln fragten die Filmemacher Passanten auf der Straße, wo sie sich in 30 Jahren sehen, in Hamburg nach dem Wichtigsten in ihrem Leben. Berliner Passanten sagen in die Kamera, was sie schon immer einmal machen wollten und Münchener was ihnen lieb und teuer ist.

Begleitet werden die TV-Spots außerdem von Print- und Onlineanzeigen sowie mit Hintergrundinformationen zum Thema Versicherungen auf der Homepage der Kampagne. (ks)

Foto: ihre-versicherer.de

2 Kommentare

  1. Wenn man das eigene Image aufpolieren möchte, was sicherlich wichtig und richtig ist, dann sollte man keine dümmlichen Spots schalten, sondern einfach preiswerte Produkte auf den Markt bringen, die wirklich halten, was sie versprechen. Dann muss man sich über das Image auch keine Sorgen machen.

    Kommentar von Der Finanzschrauber — 4. Januar 2010 @ 16:36

  2. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Geld und Sparen, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Kampagne: Versicherer wollen Image aufpolieren http://bit.ly/7nWPSf […]

    Pingback von Tweets die Kampagne: Versicherer wollen Image aufpolieren - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 29. Dezember 2009 @ 20:45

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Die besten Kfz-Versicherer

Und es gibt erhebliche Preis-Leistungs-Unterschiede in der Kfz-Versicherung. Im Idealfall lassen sich bis zu 80 Prozent einsparen. Das zeigt das neue DISQ-Rating unter 27 Kfz-Versicherern, darunter 19 Filial- sowie acht Direktversicherer. Drei Einzeltarife erhielten ein „sehr gut“. Auf Platz eins kamen der Marktführer HUK-Coburg und  der Direktversicherer CosmosDirekt.

mehr ...

Immobilien

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Investmentfonds

Clartan Associés und Ethos bündeln Expertise in einem ESG-Fonds

Der unabhängige Vermögensverwalter Clartan Associés und die im Bereich der sozial-verantwortlichen Investitionen langjährig erfahrene Schweizer Ethos lancieren gemeinsam einen europäischen Nachhaltigkeitsfonds: den Clartan Ethos ESG Europe Small & Mid Cap.

mehr ...

Berater

Plansecur-Messe 2020 komplett digital

Die Finanzberatungsgruppe Plansecur lädt zu ihrer coronabedingt ersten virtuellen Finanzplanungsmesse ein. Auf der ausschließlich für geladene Berater und Partner geöffneten Online-Veranstaltung werden rund 400 Teilnehmer erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Negative Zinsen auch im Immobilienbereich nicht mehr ausgeschlossen”

Die Perspektiven für den deutschen Wohnimmobilienmarkt sind günstig, auch wegen der weiter gesunkenen Zinsen. Dieses Bild zeichnete Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanzmärkte und Immobilienmärkte am Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) anlässlich einer Online-Konferenz der Project Unternehmensgruppe. 

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...