Anzeige
Anzeige
24. Februar 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mittelstand klärt zu wenig über bAV auf

Nach wie vor kann sich die betriebliche Altersvorsorge (bAV) in kleinen und mittelgroßen Unternehmen nicht recht durchsetzen, was vor allem an der mangelnden Aufklärungsarbeit liegt, so eine aktuelle Umfrage.

Weil die Mitarbeiter nur wenig Interesse an Betriebsrenten haben, sehen drei von vier der befragten mittelständischen Unternehmen nur wenig Chancen, ihren bAV-Anteil auszubauen. Besonders Firmen, die bislang keine bAV anbieten, geben als Grund mangelnde Nachfrage an (64 Prozent). Bei Betrieben mit bAV sind es immerhin noch ein Drittel.

Rund zwanzig Prozent der Unternehmen ohne bAV geben jedoch zu, dass ihre Mitarbeiter schlecht über betriebliche Vorsorgemöglichkeiten informiert sind. Das sind Ergebnisse einer Studie des britischen Lebensversicherers Standard Life und des Haufe Verlags, in deren Rahmen rund 300 bAV-Entscheider aus deutschen Unternehmen im Dezember und Januar interviewt wurden.

„Nach unseren Erfahrungen können wir nicht von einem grundsätzlichen Desinteresse der Arbeitnehmer sprechen“, erklärt Bertram Valentin, Geschäftsführer von Standard Life Deutschland. Vielmehr seien Unternehmen und Anbieter gefordert, mehr Aufklärung über die betriebliche Altersversorgung anzubieten.

Als wichtigste Merkmale eines guten bAV-Anbieters nannten die Befragten seine Seriosität (95 Prozent) sowie seine Kompetenz bei der Beratung und einen guten Kundenservice (jeweils 94 Prozent). Eine besondere Bedeutung in der Beratung der bAV-Verantwortlichen nehmen vor allem unabhängige Finanzberater und Makler ein, die mit 60 Prozent der Nennungen wesentlich häufiger als die Hausbank (13 Prozent) und der Steuerberater (zwölf Prozent) genannt wurden. (hi)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...