Anzeige
Anzeige
10. Juni 2010, 12:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Alte Leipziger meldet Wachstum auf breiter Front

Die Alte Leipziger Versicherung hat für das vergangene Jahr eine dynamische Entwicklung bei Umsatz und Neugeschäft bekanntgegeben. Die Oberurseler schnitten sowohl in der Lebens- als auch in der Krankenversicherung besser ab als der Gesamtmarkt. Vor allem bAV-Produkte liefen wie geschmiert.

Wachstum-zulegen-increase-steigern1-127x150 in Alte Leipziger meldet Wachstum auf breiter FrontDie gebuchten Bruttobeiträge der Alten Leipziger Leben stiegen dem Geschäftsbericht 2009 zufolge um 9,4 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro. Beim Neugeschäft legte das Unternehmen um 51,2 Prozent auf 429 Millionen Euro zu. Der Hauptumsatztreiber war dem Branchentrend entsprechend das Geschäft gegen Einmalbeitrag. In diesem Bereich wurde ein Wachstum um 68,3 Prozent auf 285 Millionen Euro verzeichnet.

Allerdings verkündet das Unternehmen stolz, auch die laufenden Neugeschäftsbeiträge, die eine langfristige Sparbereitschaft der Kunden signalisieren, um 25,8 Prozent auf 143 Millionen Euro gesteigert zu haben. Die Marktentwicklung ist in diesem Bereich negativ.

Die Hälfte der Einmalbeiträge entfiel auf die Betriebliche Altersversorgung (bAV). In diesem Segment zählt sich die Alte Leipziger zu den Top-Fünf-Anbietern in Deutschland. Neben der bAV bestand das Geschäft vor allem aus der Wiederanlage ablaufender Kapitallebensversicherungen in sofort beginnende Rentenversicherungen und Konsortialgeschäft mit aufgeschobenen Rentenversicherungen. Auf Kapitaldepots entfalle mit einem Anteil von weniger als drei Prozent nur ein geringer Anteil, so der Versicherer.

Der Rohüberschuss in der Lebensversicherung blieb mit 394 Millionen Euro gegenüber 409 Millionen Euro im Vorjahr stabil. Über alle Versicherungssparten hinweg erzielte der Alte Leipziger – Hallesche Konzern 2009 ein Wachstum der Beitragseinnahmen in Höhe von sechs Prozent auf 2.820 Millionen Euro. Der gesamte Konzernumsatz, einschließlich der Investmentgesellschaft und der Bausparkasse, stieg um 6,2 Prozent auf 3.042 Millionen Euro.

In der Krankenversicherung kletterte die Zahl der Vollversicherten um 8.267 Personen auf insgesamt 229.075. Der Marktanteil habe sich damit von 2,56 auf 2,60 Prozent erhöht, so das Unternehmen. Durch Zuwächse in der Zusatzversicherung auf 343.681 Personen (Vorjahr: 322.216) stieg der gesamte Versichertenbestand um 5,5 Prozent auf 572.756. (hb)

Foto:  Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Immobilien

Die teuersten Hansestädte

Hamburg ist die teuerste der Hansestädte, sowohl für Mieter, als auch für Käufer. Ein Quadratmeter kostet mehr als doppelt so viel wie in Stralsund. Immowelt hat untersucht, welches die teuersten und günstigsten Städte der Hanse sind.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...