Anzeige
3. November 2010, 11:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo-Chef Oletzky: Weshalb Herr Kaiser gehen musste

Die Ergo Versicherungsgruppe will den Markt mit einer neuen Markenstrategie aufmischen. Vorstandschef Dr. Torsten Oletzky im Interview über die Hintergründe, die künftige Positionierung des Branchenriesen und die Trennung von Herrn Kaiser.

Oletzky-interview in Ergo-Chef Oletzky: Weshalb Herr Kaiser gehen musste

Torsten Oletzky, Vorstandsvorsitzender Ergo

Cash.: Warum der enorme Aufwand eines Marken-Relaunches?

Oletzky: Wir haben Ende letzten Jahres entschieden, das Lebens- und Sachversicherungsgeschäft unter der Marke Ergo zu bündeln und somit die drei Marken Hamburg-Mannheimer, Victoria und Karstadt Quelle Versicherungen unter einer Marke zusammenzuführen. Unmittelbarer Auslöser war die Arcandor-Krise; durch sie mussten wir die Marke Karstadt Quelle Versicherungen ändern. Das war für uns der Anlass, unsere Markenpolitik grundlegend zu überarbeiten. So sind wir zum Beispiel der Überzeugung, dass es künftig immer schwieriger wird, mit einem größeren Portfolio an Marken wirklich wahrgenommen zu werden.

Cash.: Was versprechen Sie sich von der neuen Markenstrategie?

Oletzky: Die neue Markenstruktur ist nun für die Kunden wesentlich übersichtlicher. Das ist wichtig, denn Verhalten und Bedürfnisse der Kunden haben sich geändert: sie nutzen zunehmend unterschiedliche Wege, um sich über Versicherungsleistungen zu informieren und schließen auf unterschiedlichen Kanälen Verträge ab. Mit der neuen Markenstruktur begegnet der Kunde Ergo auf allen Kommunikations- und Vertriebskanälen unter dem gleichen Namen. Da der Name bislang in Deutschland nicht sehr präsent war, haben wir nun eine groß Werbekampagne gestartet, die Ergo deutschlandweit bekannt gemacht hat und bislang sehr gut angekommen ist.

Cash.: Abgesehen von der neuen Marke, wodurch wollen Sie sich von der Konkurrenz unterscheiden?

Oletzky: Unsere Werbekampagne formuliert unseren Anspruch, zu verstehen, was Menschen von ihrer Versicherung erwarten. Wir wissen um Schwachpunkte unserer Branche und auch unseres eigenen Unternehmens. Wir wollen uns aber der Kritik nicht verschließen, sondern den Stier bei den Hörnern packen und die Dinge wirklich verändern. Wenn wir in unserer Werbung von Einfachheit und Verständlichkeit sprechen, dann dürfen Sie sicher sein, dass wir an genau diesen Themen arbeiten. Und wir bieten unseren Kunden eine Plattform, auf der sie ihre Kritik direkt und ungeschminkt formulieren können. Inwiefern wir uns damit von der Konkurrenz abheben, das muss am Ende der Kunde entscheiden.

Seite 2: Bleibt außer der Marke alles beim Alten?

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. Gute Infos, allerdings hätte mich noch was zur Europa-Ausrichtung der Ergo interessiert.

    Kommentar von Miles — 5. November 2010 @ 12:51

  2. Find ich gut!

    Kommentar von Josef Pfeiffer — 5. November 2010 @ 11:35

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Neues Kundenverhalten durch Digitalisierung

Baufinanzierung, Geburt, Vermögensübertragung: Bei komplexen Fragestellungen und neuen Problemen benötigen Kunden beratende Unterstützung. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...

Immobilien

Büroimmobilien: Hohe Nachfrage, sinkende Spitzenrenditen

Deutsche Büroimmobilien sind laut CBRE nach wie vor die begehrteste Anlageklasse deutscher und internationaler Investoren. Inbesondere an B-Standorten wurde ein starker Zuwachs des Transaktionsvolumens registriert.

mehr ...

Investmentfonds

EU-Rechnungsprüfer: EZB-Bankenaufsicht weist Mängel auf

Der Europäische Rechnungshof sieht Mängel bei der EZB-Bankenaufsicht. Demnach fehlen der für die Kontrolle zuständigen Europäischen Zentralbank (EZB) objektive Kriterien zur Beurteilung, wann eine Bank sich in einer Krisensituation befinde.

mehr ...

Berater

Bafin veröffentlicht Entwurf des Rundschreibens “Hinweise zum Versicherungsvertrieb”

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat den Entwurf des Rundschreibens “Hinweise zum Versicherungsvertrieb” zur öffentlichen Konsultation auf ihrer Internetseite eingestellt. Stellungnahmen zum Entwurf nimmt die Aufsichtsbehörde bis zum 21. Februar 2018 entgegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium steigert Platzierung 2017 um 25 Prozent

Solvium Capital, Anbieter von Direktinvestments in Container und Wechselkoffer, hat im Jahr 2017 eine Vertriebsleistung von mehr als 53 Millionen Euro erreicht. Das ist gegenüber 2016 eine Steigerung von über 25 Prozent.

mehr ...

Recht

Bundesbank-Vorstand: Bitcoin-Regulierung ist nur eine Frage der Zeit

Kryptowährungen wie Bitcoin sind in Deutschland bislang unreguliert, das wird sich bald ändern. Das geht aus einer Aussage des Vorstands der Deutschen Bundesbank, Joachim Wuermeling, hervor. Erste Schritte habe man bereits unternommen.

mehr ...