Anzeige
24. März 2010, 10:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Friends Provident International baut Spezialisten-Netzwerk in der bAV aus

Friends Provident International (FPI) kooperiert in Deutschland mit der Kölner Rechtsberatungskanzlei für die betriebliche Altersversorgung (bAV) Kenston Pension GmbH. Die Kooperation soll unabhängigen Maklern das erforderliche Know-how bieten, um im Geschäftsfeld bAV mittlere und größere Unternehmen sachgerecht beraten zu können.

Laut Friends Provident spielen sich die Beratungsprozesse in der bAV, abgesehen von dem Standardgeschäft in der Direktversicherung und der Pensionskasse, immer mehr in verschiedenen Rechtsgebieten wie Arbeits-, Steuer- und Bilanzrecht ab. Dies erfordere eine hochwertige Beratung, die weit über das eigentliche Produktthema hinausgeht.

Kenston Pension fungiert in der Zusammenarbeit mit FPI als Rechtsberatungspartner der Vertriebsmanagementgesellschaft FPB. Die Rechtsberatungskanzlei übernimmt die haftungsrelevanten Beratungsvorgänge in der bAV und der Gesellschafter-Geschäftsführerversorgung (GGF).

Nach FPI-Angaben wurde damit das eigene Service-Netzwerk um einen weiteren Partner erweitert, der die Makler in dem bAV-Spezialgeschäft unterstützt. Bislang kooperiert FPI mit Argus Benefits Experts, einem Kompetenz-Zentrum für die bAV mit den Schwerpunkten Produkt- und Vertriebsberatung, sowie mit der Deutschen Unterstützungskasse, mit der die Unterstützungskassen-Versorgung im Rahmen des Friends Planpensionvalue umgesetzt wird.

“Unsere Geschäftspartner können ab sofort zusammen mit der Kenston Pension GmbH die bAV-Beratung fundiert untermauern und alle rechtlichen Fragen der Unternehmen verbindlich klären lassen. Dieses Jahr steht bei uns ganz im Zeichen der bAV. FPI ist mittlerweile in den Durchführungswegen Direktversicherung und Unterstützungskasse sowie in der GGF-Versorgung vertreten. Wir wollen uns in Deutschland als kompetenter und servicestarker bAV-Anbieter mit modernen Vorsorgeangeboten etablieren. Dazu werden wir einerseits von der Expertise profitieren, die Friends Provident in Großbritannien als einer der führenden Anbieter in einem der deutschen bAV vergleichbaren Geschäftsfeld hat, andererseits werden wir die Makler mit dem Know-how unserer hoch spezialisierten Service-Partner unterstützen”, formuliert Stefan Giesecke, Vorstand der FPB, das Ziel der Kooperation.

Sebastian Uckermann, Geschäftsführer von Kenston Pension kommentiert: “Berater, die in der betrieblichen Altersversorgung qualitativ hochwertig tätig sein wollen, sollten die bAV nicht als Produktabsatzvehikel betrachten, sondern als Dienstleistungsbereich, der Spezialkenntnisse erfordert. Eine hoch qualifizierte Beratung, insbesondere  im  Bereich  der  GGF-Versorgung,  kann  daher  nur  aus  einem professionellen  Servicenetzwerk  und  einer  strikten  Kompetenzverteilung heraus erbracht werden. Zudem kann gerade auch aus haftungsrechtlichen Konsequenzen, Maklern nur zu dieser Vorgehensweise geraten werden.” (te)

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Friends Provident International baut Spezialisten-Netzwerk in der bAV aus http://bit.ly/dyTLxR […]

    Pingback von Tweets die Friends Provident International baut Spezialisten-Netzwerk in der bAV aus - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 24. März 2010 @ 12:10

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

BRSG: Wer zuckt als Erstes beim Sozialpartnermodell?

Am 1. Januar 2018 fiel der Startschuss für das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG). Doch wie wurden die neuen Fördermöglichkeiten und das Sozialpartnermodell bisher angenommen? Und warum zögert der Mittelstand? Michael Hoppstädter, Geschäftsführer der Longial GmbH, gibt einen Überblick und wagt einen Blick in die Zukunft.

 

mehr ...

Immobilien

Maklerbefragung: Immobilien-Verrentung setzt sich durch

Aus Sicht der deutschen Makler setzt sich die Immobilien-Leibrente immer mehr durch. Das geht aus einer gemeinsamen Befragung des Immobilienverbands Deutschland IVD und der Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG hervor.

mehr ...

Investmentfonds

EU-Kommission prüft Haushaltsentwurf aus Rom

Erst kurz vor Fristende hat sich die italienische Regierung auf einen Haushaltsentwurf geeinigt. Wie vorauszusehen, will Rom seine Wahlversprechen durch neue Schulden finanzieren. Die Pläne werden international kritisiert und auch die Märkte sind verunsichert.

mehr ...

Berater

Fintechs: Die fairsten digitalen Finanzberater

Auf dem deutschen Markt tummeln sich bereits über 300 verschiedene sogenannte Fintechs – Tendenz laut Experten steigend. Welche davon am fairsten aufgestellt sind, hat das Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit Focus Money untersucht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...