Anzeige
31. Dezember 2010, 10:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

In der PKV steigen die Beiträge in 2011 steiler an

Laut einer exklusiv für “Welt Online” vorgenommenen Berechnung des Analysehauses Morgen & Morgen müssen sich Privatversicherte zum Jahreswechsel auf deutlich höhere Beitragssteigerungen einstellen als die Versicherten der gesetzlichen Krankenkassen (GKV). Die Beiträge in der privaten Krankenversicherung (PKV) steigen zum Jahreswechsel demnach im Durchschnitt um sieben Prozent an. In der GKV sind es vier Prozent.

Klettern-zulegen-ansteigen-127x150 in In der PKV steigen die Beiträge in 2011 steiler anDie Beitragssteigerung in der PKV seien deshalb so groß, so die Berichterstattung auf “Welt Online” weil die Kosten bei den Privaten viel stärker steigen. Anders als die gesetzlichen Kassen habe die PKV bisher so gut wie keine Möglichkeiten, die Kosten zu steuern. Sie bekomme keine Steuerzuschüsse, und die Versicherungsunternehmen könnten den rund neun Millionen Kunden, die eine Krankenvollversicherung besitzen, von sich aus keine der vereinbarten Leistungen kürzen.

Die von Morgen & Morgen errechnete durchschnittliche Beitragssteigerung beziehe sich nur auf private Krankenversicherungen, die im Jahr 2011 neu abgeschlossen werden. Nach Angaben von Martin Zsohar gegenüber “Welt Online” sei die Steigerungsrate aber ein sehr brauchbarer Indikator für die Beitragssteigerung bei bereits bestehenden Privatversicherungen. Eine Steigerung von sieben Prozent beim Neugeschäft sei “die bislang höchste ermittelte jährliche Branchensteigerung und verheißt für die Zukunft nichts Gutes”, so Zsohar gegenüber dem Medium. Die PKV müsse ihre Kosten endlich in den Griff bekommen. Die durchschnittliche Steigerung der Beiträge über die vergangenen zehn Jahre habe, so Zsohar zu weiter, knapp fünf Prozent betragen.

Grundlage für die Berechnung von Morgen & Morgen sind laut “Welt Online” mehr als 3000 Tarife für private Krankenvollversicherungen. Die stärkste Steigerung betrage für Männer fast 34 Prozent. Für Frauen seien es fast 23 Prozent. Beitragssenkungen gebe es auch, allerdings nur im Umfang von bis zu sechs Prozent.

Für die Mitglieder der GKV erhöht sich der Einheitsbeitrag ab Januar 2011 von 14,9 auf 15,5 Prozent. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

4 Kommentare

  1. Gott seid dank erhöhen sich nur die Beiträge und es werden nicht auch noch zusätzlich die Leistungen gekürzt und Zuzahlungen erhöht, wie dies nun seit 40 Jahren kontinuierlich in der gesetzlichen Krankenversicherung der Fall ist. Die Lügen über die privaten sollten langsam mal aufhören. Anfang der 70er Jahre haben Rentner gar keine Beiträge bei den Kassen gezahlt. Heute zahlen Sie zusätzliche Beiträge, wenn sie z. B. Kinderlos geblieben sind. 1989 gab es keine Pflegeversicherung, seit 1990 haben wir auch das. In den Jahren bis 1995 hat sie nur Beiträge kassiert aber noch nicht geleistet. Im ersten Jahr mit Leistungen war sie nahezu pleite. Als man den GZA (gesetzlichen Zuschlag) bei den Privaten in Höhe von 10% zur Pflicht gemacht hat, hat man versäumt eine solche kapitalgedeckte Rückstellung bei der gesetzlichen Krankenversicherung einzuführen. Dann wäre ja auch der Effekt, den Beitragsabstand zwischen den Systemen zu vermindern weg.
    Lasst uns den Blinden helfen, und macht die Sehenden wieder SEHEND! DIE GKV IST EIN VERSCHAUKELUNGSSYSTEM UNSERER POLITIKER MIT sozialistischem Anreiz.

    Kommentar von Heinz-Bert Müssig — 4. Januar 2011 @ 19:27

  2. […] steigenHeilpraxisnet.deGrundinfos zur privaten Krankenversicherungprivate-krankenversicherung.decash-online.de -WELT ONLINE -1A KrankenversicherungAlle 71 […]

    Pingback von Private Krankenversicherung: Ab heute einfacher in die PKV wechseln – Krankenkassennews | Hasen Chat Gesundheit — 1. Januar 2011 @ 16:51

  3. […] Morgen & Morgen müssen sich Privatversicherte zum Jahreswechsel auf deutlich höhere […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von In der PKV steigen die Beiträge in 2011 steiler an | Mein besster Geldtipp — 1. Januar 2011 @ 15:04

  4. […] den Beitrag weiterlesen: In der PKV steigen die Beiträge in 2011 steiler an – Cash.Online … Tags:kosten, weil-die, steigen-die, bei-den, pkv, seien-deshalb, privaten, beitragssteigerung, […]

    Pingback von In der PKV steigen die Beiträge in 2011 steiler an – Cash.Online … — 31. Dezember 2010 @ 15:43

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Immobilien

Die teuersten Hansestädte

Hamburg ist die teuerste der Hansestädte, sowohl für Mieter, als auch für Käufer. Ein Quadratmeter kostet mehr als doppelt so viel wie in Stralsund. Immowelt hat untersucht, welches die teuersten und günstigsten Städte der Hanse sind.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...