Anzeige
13. Januar 2011, 12:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

2011 wird Schlüsseljahr für die Vorbereitung auf Solvency II

In 2011 muss die Versicherungsbranche nach Ansicht des Beratungsunternehmens Towers Watson endgültig die Weichen in Sachen Solvency II stellen. Obwohl aufsichtsrechtlich Einiges weiterhin unklar ist, müssen nun die relevanten Prozesse ausgearbeitet werden.

Schluessel-2011 in 2011 wird Schlüsseljahr für die Vorbereitung auf Solvency II

Auf der Zielgeraden bis 2013 sieht Towers Watson fünf zentrale Herausforderungen auf die Versicherer zukommen:

1. Kampf um knappe Ressourcen: Gut ausgebildete Finanzexperten, Aktuare und Risikomanager (insbesondere mit Solvency II-Erfahrung) sind Mangelware. Die Nachfrage nach diesen Ressourcen wird in den kommenden zwei Jahren weiter steigen. Marktkonsistente Techniken zur Bestimmung ihrer Verbindlichkeiten sind für die meisten Gesellschaften neu. Sie erfordern spezielles Wissen und auch Investitionen in Modellierungs-Tools, um die aktuellen Anforderungen im Finanzreporting zu erfüllen. Unternehmen mit außereuropäischen Marktaktivitäten müssen ihre Solvenzberechnungen auf diese Länder ausdehnen, zusätzlich aber weiterhin die Reportingvorschriften des jeweiligen Landes beachten. Bei diesem steigenden Aufwand ist es daher wichtig, eine gute Balance zwischen Motivation vorhandener Mitarbeiter und Verstärkung durch neue Experten zu finden.

2. Kapitalmanagement: Solvency II wird die Ermittlung des Kapitalbedarfs für Unternehmen und Konzerne grundlegend verändern. Die detailgenauere Berücksichtigung von Risiken und Diversifikationseffekten wird die Versicherer zu Anpassungen und Neuerungen motivieren, zum Beispiel in den Unternehmensstrukturen, in der Investment-Strategie sowie in Risikoabsicherungs- und Rückversicherungsstrategien, um sich unter Solvency II bestmöglich zu positionieren.

3. Interne Modelle: Gesellschaften, die zum Start von Solvency II mit einem internen Modell arbeiten möchten, werden 2011 den Spagat kennenlernen zwischen der internen Entwicklung und Prüfung einerseits und der Überzeugungsarbeit gegenüber der Finanzaufsicht andererseits: Sie müssen dabei nachweisen, dass ihr Modell robust ist und alle Abnahmekriterien erfüllt. All dies muss in einem relativ kurzen Zeitraum bis 2013 von statten gehen.

Seite 2: Weitere Herausforderungen für die Versicherungsbranche in der Vorbereitung auf Solvency II

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

2 Kommentare

  1. […] Unternehmensberatungshaus Towers Watson stellt hierzu fünf wesentliche Herausforderungen für die Lebensversicherer heraus. Mit der Umsetzung der rechtlichen Vorgaben haben bislang 90 % […]

    Pingback von Solvency II – die Marktbereinigung bei den Lebensversicherern « Der Sparschweintankwart… — 30. Juli 2011 @ 17:37

  2. […] Die Zeitschrift cash schreibt über eine Studie des Beratungsunternehmens Towers Watson, wonach die Versicherungsbranche im Jahr 2011 endgültig die Weichen in Sachen Solvency II stellen muss. Dabei seien sowohl aufsichtsrechtlich, als auch organisatorisch vieles unklar. 2011 wird Schlüsseljahr für die Vorbereitung auf Solvency II […]

    Pingback von Linkschleuder 20110113: Krankenzusatzversicherung, Beitragsentlastungstarife, Solvency II, Allianz Leben, Überschwemmungen | Informationen zu Versicherungen und Altersvorsorge — 13. Januar 2011 @ 12:26

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Service-Ranking: Deutschlands beste Direktversicherer

Welche deutschen Direktversicherer bieten ihren Kunden den besten Kundenservice? Das Kölner Beratungsunternehmen Servicevalue hat Kunden der Versicherungsgesellschaften hierzu befragt. Zwei Anbieter sicherten sich dabei einen der begehrten “Gold-Ränge”.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...