Anzeige
Anzeige
13. Januar 2011, 12:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

2011 wird Schlüsseljahr für die Vorbereitung auf Solvency II

In 2011 muss die Versicherungsbranche nach Ansicht des Beratungsunternehmens Towers Watson endgültig die Weichen in Sachen Solvency II stellen. Obwohl aufsichtsrechtlich Einiges weiterhin unklar ist, müssen nun die relevanten Prozesse ausgearbeitet werden.

Schluessel-2011 in 2011 wird Schlüsseljahr für die Vorbereitung auf Solvency II

Auf der Zielgeraden bis 2013 sieht Towers Watson fünf zentrale Herausforderungen auf die Versicherer zukommen:

1. Kampf um knappe Ressourcen: Gut ausgebildete Finanzexperten, Aktuare und Risikomanager (insbesondere mit Solvency II-Erfahrung) sind Mangelware. Die Nachfrage nach diesen Ressourcen wird in den kommenden zwei Jahren weiter steigen. Marktkonsistente Techniken zur Bestimmung ihrer Verbindlichkeiten sind für die meisten Gesellschaften neu. Sie erfordern spezielles Wissen und auch Investitionen in Modellierungs-Tools, um die aktuellen Anforderungen im Finanzreporting zu erfüllen. Unternehmen mit außereuropäischen Marktaktivitäten müssen ihre Solvenzberechnungen auf diese Länder ausdehnen, zusätzlich aber weiterhin die Reportingvorschriften des jeweiligen Landes beachten. Bei diesem steigenden Aufwand ist es daher wichtig, eine gute Balance zwischen Motivation vorhandener Mitarbeiter und Verstärkung durch neue Experten zu finden.

2. Kapitalmanagement: Solvency II wird die Ermittlung des Kapitalbedarfs für Unternehmen und Konzerne grundlegend verändern. Die detailgenauere Berücksichtigung von Risiken und Diversifikationseffekten wird die Versicherer zu Anpassungen und Neuerungen motivieren, zum Beispiel in den Unternehmensstrukturen, in der Investment-Strategie sowie in Risikoabsicherungs- und Rückversicherungsstrategien, um sich unter Solvency II bestmöglich zu positionieren.

3. Interne Modelle: Gesellschaften, die zum Start von Solvency II mit einem internen Modell arbeiten möchten, werden 2011 den Spagat kennenlernen zwischen der internen Entwicklung und Prüfung einerseits und der Überzeugungsarbeit gegenüber der Finanzaufsicht andererseits: Sie müssen dabei nachweisen, dass ihr Modell robust ist und alle Abnahmekriterien erfüllt. All dies muss in einem relativ kurzen Zeitraum bis 2013 von statten gehen.

Seite 2: Weitere Herausforderungen für die Versicherungsbranche in der Vorbereitung auf Solvency II

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

2 Kommentare

  1. […] Unternehmensberatungshaus Towers Watson stellt hierzu fünf wesentliche Herausforderungen für die Lebensversicherer heraus. Mit der Umsetzung der rechtlichen Vorgaben haben bislang 90 % […]

    Pingback von Solvency II – die Marktbereinigung bei den Lebensversicherern « Der Sparschweintankwart… — 30. Juli 2011 @ 17:37

  2. […] Die Zeitschrift cash schreibt über eine Studie des Beratungsunternehmens Towers Watson, wonach die Versicherungsbranche im Jahr 2011 endgültig die Weichen in Sachen Solvency II stellen muss. Dabei seien sowohl aufsichtsrechtlich, als auch organisatorisch vieles unklar. 2011 wird Schlüsseljahr für die Vorbereitung auf Solvency II […]

    Pingback von Linkschleuder 20110113: Krankenzusatzversicherung, Beitragsentlastungstarife, Solvency II, Allianz Leben, Überschwemmungen | Informationen zu Versicherungen und Altersvorsorge — 13. Januar 2011 @ 12:26

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...