20. Juni 2011, 14:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Scharfenberg: „Vermögensverwaltung als Beratungsansatz“

Die Hamburger Condor Versicherungsgruppe hat im Mai eine Einmalbeitragspolice im Markt lanciert. Vorstand Claus Scharfenberg erläutert im Gespräch mit Cash. das Konzept und die dahinterstehende Strategie.

Scharfenberg in Scharfenberg: „Vermögensverwaltung als Beratungsansatz“

Cash.: Sie haben die Fondspolice “Congenial Royal” auf den Markt gebracht. Was steckt hinter dem Namen?

Scharfenberg: Mit Congenial Royal präsentieren wir einen neuen Beratungsansatz für Makler, die eine professionelle Lösung für die Vermögensverwaltung ihrer Kunden im Rahmen einer Fondspolice suchen. Steuerliche Berechnungen belegen, dass es für viele Anleger sinnvoll ist, einen Teil ihrer langfristigen Fondsanlagen in Form einer Versicherung vorzunehmen – zum Beispiel wenn sie der Altersvorsorge dienen sollen. Dazu haben wir unser Fondsangebot auf 23 vermögensverwaltend gemanagte Fonds, sogenannte VV-Fonds, erweitert, die jeweils unterschiedliche Philosophien und auch Risikoklassen abdecken. Und: Da ab dem 1. Juli 2011 mit dem Key Investor Information Document – oder KIID – eine neue Ära in der Risikoklassifizierung von Investmentfonds beginnt, wurde bei Congenial Royal zudem ein Beratungsansatz in zwei Schritten eingeführt, der zum einen eine Risikoklassifizierung und zum anderen die Bestimmung des gewünschten Managementansatzes – aktiv oder passiv – sowie der Anlagephilosophie umfasst. Den Makler unterstützen wir bei der Wahl der Risikoklasse für den Kunden mit einem Klassifizierungsbogen – dem WpHG-Bogen – und einem Leitfaden, der ihm hilft, dem Kundenprofil einen oder mehrere vermögensverwaltend gemanagte Fonds zuzuordnen.

Cash.: Wie ist das Produkt im Wettbewerbsumfeld positioniert?

Scharfenberg: Wir haben ein sehr preiswertes Angebot. Seit 2007 bieten wir als Condor bereits im Rahmen der Angebotsberechnung eine Reduction-in-Yield-Darstellung an. Inklusive aller Kosten für den Versicherungsvertrag und den ausgewählten vermögensverwaltenden Fonds werden mit dem Produkt RIY-Werte von deutlich unter einem Prozent pro Jahr erreicht. Das ist sehr wenig im Marktvergleich, wenn man bedenkt, dass es Fondspolicenangebote gibt, bei denen allein eine vom Versicherer erhobene Portfoliogebühr schon mehr als ein Prozent beträgt.

Cash.: Vielfach wird das Geschäft mit Einmalbeiträgen nicht unkritisch gesehen. Stellt das Produkt den Einstieg in den Ausstieg aus dem Geschäft mit laufenden Beiträgen dar?

Scharfenberg: Nein. Mit Congenial Royal haben wir einen zusätzlichen Beratungsansatz für eine spezielle Kundenzielgruppe entwickelt. Diese neue Lösung ist beispielsweise bei Vereinbarung einer laufenden Vergütung oder auch eines Honorars optimal für Family Offices zur Vermögensstrukturierung einsetzbar. Die Möglichkeit einer laufenden Beitragszahlung bleibt unverändert erhalten – ebenfalls mit Zugriff auf die neuen vermögensverwaltenden Fonds: Unser Congenial-Tarif ist so flexibel, dass wir innerhalb eines einzigen Versicherungstarifs unterschiedliche Kundenzielgruppen optimal ansprechen können.

Seite 2: Was aus Sicht von Condor vermögensverwaltende Fonds sind

Weiter lesen: 1 2 3

2 Kommentare

  1. […] 21. Jun, 2011 0 Comments Die Hamburger Condor Versicherungsgruppe hat im Mai eine Einmalbeitragspolice im Markt lanciert. Vorstand Claus Scharfenberg erläutert im Gespräch mit Cash. das […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Scharfenberg: „Vermögensverwaltung als Beratungsansatz“ | Mein besster Geldtipp — 21. Juni 2011 @ 07:04

  2. […] View full post on Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Scharfenberg: „Vermögensverwaltung als Beratungsansatz“ | xxl-ratgeber — 20. Juni 2011 @ 14:57

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Jede zehnte BU wird online abgeschlossen

Mit wenigen Klicks zur neuen Versicherung statt langwierig Papierformulare auszufüllen ist für viele Bundesbürger eine attraktive Alternative. Derzeit werden aber vor allem vergleichsweise einfache Versicherungen mit einem übersichtlichen Leistungsangebot online abgeschlossen. Nichtsdestotrotz setzt sich der Trend fort und die Anzahl von Online-Abschlüssen wächst weiter.

mehr ...

Immobilien

Landesgesetz zur Mietpreisdeckelung verhindern Regelungen des Bundes

Das von der Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Die Linke), vorgelegte Eckpunktepapier soll am 18. Juni 2019 vom Berliner Senat beschlossen werden und ein erster Gesetzesentwurf bereits Ende August vorliegen. Ein entsprechendes Gesetz könnte damit schon im Januar 2020 verkündet werden. Ein Gesetz in dieser Form wird einer umfassenden verfassungsrechtlichen Überprüfung nicht standhalten. Ein Kommentar von Dr. Markus Boertz, Kanzlei bethge | immobilienanwälte.steuerberater.notar.

mehr ...

Investmentfonds

Funds excellence 2019: “Ein großer Beauty Contest”

Zum achten Mal trifft sich das Who is Who der Anbieter vermögensverwaltender Fonds zum jährlichen Austausch im Rahmen der funds excellence 2019 in Frankfurt. Mit Klaus-Dieter Erdmann, Gründer und Geschäftsführer der Funds excellence, sprach Cash. als Medienpartner über das Event.

mehr ...

Berater

Personalmanagement 2025: So wird die Zukunft

Digitalisierung und Automatisierung verändern die Arbeitswelt grundlegend. Das Human Resource Management (HRM) hat die Aufgabe, Unternehmen bei dieser Entwicklung zu begleiten. Darauf sind viele Personalabteilungen aber noch nicht ausreichend vorbereitet. Im Personalmanagement werden der Studie “People Management 2025” zufolge bis zum Jahr 2025 andere HRM-Funktionen wichtiger sein als das klassische Personalmanagement.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds-HV: Aktionäre stimmen für weiteren Wachstumsschub

Mit einer Präsenz von rund 78 Prozent des Grundkapitals wurden auf der Hauptversammlung der Lloyd Fonds AG alle Beschlüsse zu den 12 Tagesordnungspunkten mit Zustimmungsquoten über 98 Prozent gefasst.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...