Anzeige
8. Dezember 2011, 13:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HMI tritt künftig als Ergo auf

Der Düsseldorfer Versicherer Ergo baut seine Vertriebsorganisation HMI um. Ab Januar 2012 soll diese nur noch unter der Marke Ergo auftreten. Die Maßnahme ist Ergebnis einer Arbeitsgruppe, die infolge einer heftig kritisierten HMI-Incentive-Reise nach Budapest gegründet wurde.

Ergoturm-Duesseldorf-127x150 in HMI tritt künftig als Ergo auf

Ergo-Hauptverwaltung Düsseldorf

Die Umbennung der HMI soll laut Ergo ein sichtbares Zeichen dafür sein, dass für die Vertriebsorganisation HMI der gleiche hohe Qualitätsanspruch gelte wie für die anderen Vertriebsorganisationen. „Wir sind überzeugt, dass die Vertriebsform Strukturvertrieb mit unserem Leitbild ‘Versichern heißt verstehen’ ebenso in Einklang stehen kann wie alle anderen Vertriebswege der Ergo Versicherungsgruppe“, sagte der Vorstandsvorsitzende Dr. Torsten Oletzky.

Die Forcierung der 2008 gestarteten Qualitätsoffensive konzentriere sich vor allem auf die Bereiche Beratung, Kundenbetreuung, Steuerung sowie Kultur und Werte. Ergo-Vertriebsvorstand Rolf Wiswesser erklärte, dass es für ihn eine Verpflichtung sei, tausende von Mitarbeitern und Beratern der HMI nicht in Mithaftung zu nehmen für das Fehlverhalten einiger.

Als weitere Maßnahme sollen wesentliche Elemente der Beratungsunterlagen, der Schulungsprogramme und der Starterseminare zentral und verbindlich vorgegeben werden. So werde beispielsweise der Einsatz des computerbasierten Beratungstools „Finanzkompass“ nach einer Überarbeitung verpflichtend für alle HMI-Berater, teilte der Versicherer mit.

Das Geschäftsmodell der HMI arbeitet nach Ergo-Angaben bereits seit Jahren mit einem integrierten Modell aus Struktur und Agentur: Während der Strukturvertrieb seine Stärke in der Kundenakquise habe, erfolge die Betreuung der Bestandskunden in den Agenturen. Künftig sollen die Kunden spätestens nach zwölf Monaten in einem standardisierten Prozess in die Agenturbetreuung wechseln. Die Beratungsqualität soll sich zukünftig noch stärker in der Vergütung niederschlagen, kündigte die Ergo an.

Zudem sollen die selbstständigen Vertriebspartner durch eine stärkere zentrale Steuerung über regionale Vertriebswegemanager künftig noch besser unterstützt werden, wenn es darum geht, Prozesse und Vorgaben der Direktion umzusetzen.

Eine Party mit Prostituierten im Juni 2007 in Budapest, die für besonders erfolgreiche Vertreter der HMI ausgerichtet wurde, brachte die Ergo, Tochter der Munich Re, in Bedrängnis. (lk)

Foto: Ergo

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...