28. Oktober 2011, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Live-Interview mit Kai Kuklinski von Axa Deutschland auf der DKM

Kai Kuklinski, Leiter des Makler- und Partnervertriebs bei der Axa Deutschland, spricht mit Cash. auf der DKM 2011.

Sorry, your browser does not support Flash Video Player

Starke Veränderungen der Rahmenbedingungen

Der Versicherungsmarkt wird in den nächsten Jahren vor allem durch drei tiefgreifende Veränderungen beeinflusst werden:

• Rechnungszinsabsenkung
• Unisex-Urteil
• Solvency II

Darüber hinaus herrscht durch die Finanz- und Schuldenkrise eine große Unsicherheit am Markt, sowohl seitens der Makler als auch seitens der Kunden. Der Informationsbedarf betrifft die finanzielle Lage der Versicherer, ihre Kapitalanlagestruktur, Risikoaffinität und natürlich die Transparenz bei den Leistungen.

Axa Deutschland startet Initiative

Bei Axa ist man sich der Verunsicherung am Markt bewusst und präsentiert anlässlich der DKM 2011 ein neues Produkt, das die Makler bei der Beratung unterstützen soll:
die Initiative Chance-/Risiko-Optimierung.
Ziel ist es, nicht nur Produktlösungen anzubieten, sondern die Makler durch ein Plus an Beratung bei ihrer Arbeit zu unterstützen.
Axa ist eigenem Bekunden zufolge zudem der einzige Versicherer Deutschlands, der einen komplett digitalisierten Versicherungsabschluss anbietet.

Auch in Hinblick auf die Schuldenkrise sieht sich das Unternehmen gut gerüstet.
Lediglich 0,2 Prozent der Gesamtkapitalanlagen beträfen griechische Staatsanleihen.

Neue Produkte für das Jahr 2012 soll es in der Sparte Altersvorsorge mit einer Mischung aus klassischen Produkten sowie Fondsangeboten und Risikoschutz geben.
Aufbauend auf der Initiative Chance-/Risiko-Optimierung werde die Beratung und Unterstützung der Makler in Zukunft einen hohen Stellenwert einnehmen.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

bAV im Mittelstand: Mehr Gesundheits- und weniger Altersvorsorge?

Der Mittelstand ist skeptisch, dass das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) zum großen Treiber in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) wird. Dennoch setzen die Verantwortlichen auf die betriebliche Vorsorge. Vor allem gemischt finanzierte Pläne und die betriebliche Gesundheitsvorsorge stoßen auf Interesse. Das sind einige Ergebnisse der neuen Studie „Betriebliche Altersversorgung im Mittelstand 2020“, die das  F.A.Z.-Instituts im Auftrag der Generali in Deutschland erstellt hat.

mehr ...

Immobilien

Corona und danach: Investorenumfrage zu den Immobilienmärkten

Seit drei Monaten hält die Corona-Krise die Welt im Schwitzkasten. Niedrige Reproduktionszahlen geben Hoffnung – Restriktionen werden langsam zurückgefahren. Doch wie wird die Welt nach der Pandemie aussehen? Oder konkreter: Wie stark werden die Auswirkungen auf die Immobilienwelt in Deutschland wohl ausfallen? Welche Segmente werden besonders leiden, welche kommen gut durch die Krise? Dazu hat die Value AG – Full-Service-Anbieter für die finanzwirtschaftliche Immobilienbewertung – Ende Mai eine bundesweite Kundenumfrage durchgeführt.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Mehr Beschwerden wegen Kreditstundungen

In Not geratene Verbraucher profitieren Verbraucherschützern zufolge nicht immer in vollem Umfang vom Zahlungsaufschub für Kredite in der Coronakrise.

mehr ...

Sachwertanlagen

Alle TSO-Beteiligungen schütten trotz Corona aus

Ende Mai kann die auf Immobilieninvestitionen im Südosten der USA spezialiserte TSO Europe Funds, Inc. für alle Beteiligungen Ausschüttungen vornehmen. Hinzu kommen für zwei Beteiligungen Sonderausschüttungen, die aus Objektverkäufen resultieren.

mehr ...

Recht

Reisewarnung für 31 Länder aufgehoben – Wo Urlaub wieder möglich ist

Nach fast 90 Tagen wird sie zumindest teilweise wieder aufgehoben: Pünktlich zum Beginn der Sommerferien in Deutschland wird die weltweite Reisewarnung des Auswärtigen Amtes durch länderspezifische Sicherheitshinweise ersetzt. Dies erklärte Außenminister Heiko Maas in Berlin. Was das für Urlauber bedeutet und welche Auswirkungen das auf Stornobedingungen haben könnte, zeigt eine Analyse der Arag.

mehr ...