Prisma Life: Nicht übereilt in eine Kapitallebensversicherung einsteigen

Der CEO von Prisma Life Markus Brugger rät davon ab, bis zum Jahresende überstürzt eine Kapitallebensversicherung abzuschließen.

Die Absenkung des Garantiezinses von 2,25 auf 1,75 Prozent zum Jahresende vermindere die Attraktivität klassischer Kapitallebensversicherungen erneut. Durch die Verringerung des Garantiezinses ergebe sich eine verminderte garantierte Auszahlung bei Ablauf der Versicherung, die bis zu zehn Prozent betragen könne. Zudem müsse die Garantieverzinsung unter Solvency II durch den Versicherer mit deutlich mehr Eigenkapital abgesichert werden.

„Wir glauben nicht an einen Jahresschlussverkauf bei klassischen Kapitallebensversicherungen. Die Verbraucher setzen schon jetzt immer stärker auf flexible und transparente Produkte, die neben Garantien auch Chancen auf eine höhere Rendite bieten“, so Brugger weiter. Fondspolicen erfüllten diese Anforderungen und hätten sich für den Aufbau einer privaten Altersvorsorge international langjährig bewährt.

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.