Anzeige
Anzeige
4. Juli 2011, 11:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stuttgarter modernisiert BU-Schutz

Ab dem 1. Juli 2011 ist die modernisierte Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) der Stuttgarter auf dem Markt. Mit diesem Schritt will der Versicherer seinen BU-Schutz den gestiegenen Anforderungen einer wachsenden Berufsvielfalt anpassen. Die neue BU soll speziell für mittelständische Berufe positioniert werden.

Stuttgarter-137x150 in Stuttgarter modernisiert BU-SchutzSo lägen die Beiträge zum Beispiel für selbstständige Handwerker, leitende Angestellte, IT-Mitarbeiter und Landwirte eigenen Angaben zufolge jetzt zum Teil mehr als 30 Prozent unter dem Marktdurchschnitt. Das Stuttgarter bietet mit der neuen BU zudem eine Erweiterung der Berufsliste auf mehr als 6.000 Tätigkeiten. Eine differenzierte Einstufung in insgesamt zehn Berufsgruppen sei ohne Zusatzfragen möglich.

Im reformierten BU-Universum besteht nach eigenen Angaben außerdem keine Höchstgrenze mehr für die versicherbare Rente. Zusätzlich bietet die Stuttgarter eine ereignisunabhängige Nachversicherungsgarantie ohne erneute Gesundheitsprüfung in den ersten fünf Jahren nach Abschluss.

Bei den BU-Zusatzversicherungen (BUZ) hat die Stuttgarter die optionalen Dynamikmodelle angepasst. Der Versicherte hat so die Möglichkeit, unabhängig von einer gewählten Beitragsdynamik, eine Dynamisierung der Hauptversicherung bei Berufsunfähigkeit bis zu  zehn Prozent per annum zu vereinbaren. Die Umwandlung einer BU-Zusatzversicherung ist Angaben des Versicherers zufolge jetzt in eine selbstständige BU, zum Beispiel bei Zahlungsschwierigkeiten, ohne Gesundheitsprüfung möglich.

“Die neue Stuttgarter BU ist unsere aktive Antwort auf die Bedürfnisse des Marktes”, kommentiert Ralf Berndt, Vorstand Vertrieb und Marketing, die Produktneuerungen. Als mittelständisches Unternehmen mit über 100-jähriger Tradition positioniere man sich als der BU-Versicherer für den Mittelstand, so Berndt weiter. Bereits heute werde etwa jeder vierte Berufstätige vor dem regulären Rentenbeginn berufsunfähig. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der aktuell getroffenen Regierungsentscheidung, das Renteneintrittsalter mit Übergangsfrist bis 2029 auf 67 Jahre anzuheben, sei laut der Stuttgarter davon auszugehen, dass die Produktnachfrage weiterhin ansteigen werde. (te)

Foto: Stuttgarter

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...