Anzeige
23. September 2011, 16:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Analyse: Künftige Herausforderungen für Lebensversicherer

Deutsche Versicherer stehen nach zehn Jahren, in denen die Leben-Sparte vom Einmalbeitragswachstum getrieben wurde, vor der Herausforderung, ihr Geschäftsmodell an sich ändernde Rahmenbedingungen anzupassen. Welche Faktoren die Entwicklung beeinflussen.

Taschenrechner-Graph-Stift-127x150 in Analyse: Künftige Herausforderungen für LebensversichererNach einer Analyse der auf Finanzdienstleister spezialisierten Beratung ZEB, werden die Lebensversicherer vor allem sozio-demografische Entwicklungen, steigende aufsichtsrechtliche Transparenzanforderungen sowie die unsichere, schwer einzuschätzende Entwicklung der Kapitalmärkte bewältigen müssen.

Für den Faktor „sozio-demografischen Entwicklung“ heißt das nach Ansicht von ZEB, dass die Abnahme der Jüngeren zu einem insgesamt sinkenden Potenzial für Lebensversicherungsprodukte gegen laufenden Beitrag führt. Zudem stelle die Absicherung des Langlebigkeitsrisikos für eine immer älter werdende Bevölkerung die Versicherer in der Produktgestaltung vor weitere Herausforderungen.

Weitere Herausforderung für die Versicherer sind die einmaligen und laufenden Kosten für die Umsetzung der Solvency-II-Richtlinie ab 2013 sowie eine stärkere Eigenmittelunterlegung nach Solvency II. Insbesondere langfristige Garantien und bestimmte Asset-Klassen in der Kapitalanlage werden die Eigenkapitalrendite der LVU schmälern, so die Analysten.

Die weitere Stärkung des Verbraucherschutzes und die damit einhergehende Transparenz in der Gebührenstruktur könnten zu einer Verschiebung hin zu günstigeren Anbietern von Lebensversicherungen und somit auch einem Preiswettbewerb führen.

Außerdem wird die derzeitige Kapitalmarktentwicklung die Versicherer beeinflussen. Die Garantien im aktuellen Bestand sind derzeit für die Lebensversicherer schwierig zu bedienen, heißt es in der Analyse weiter. Die Versicherer stehen vor der Herausforderung, einerseits ihren Kunden renditestarke und sichere Lebensversicherungsprodukte zu bieten, andererseits die internen Renditevorgaben zu erwirtschaften.

Seite 2:Wie sich das Neugeschäft entwickeln wird

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Berufstätige Frauen und Mütter stärken die Rentenversicherung

Eine deutlich stärkere Erwerbsbeteiligung von Müttern könnte die Beitragszahler der gesetzlichen Rentenversicherung bis 2050 um insgesamt rund 190 Milliarden Euro entlasten. Zugleich würde der Staat rund 13,5 Milliarden Euro an Steuerzuschüssen einsparen. Zudem würde das Rentenniveau steigen, bei niedrigeren Beiträgen. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

TAG Immobilien profitiert von Wohnraumknappheit

Steigende Mieten haben TAG Immobilien einen guten Start ins neue Jahr beschert. Zudem profitierte das auf Wohnungen spezialisierte Unternehmen von seinen jüngsten Zukäufen und Dienstleistungen wie etwa Hausmeisterleistungen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Kosten des Betrugs

US-Präsident Donald Trump will weniger Regulierung, aber dafür drastischere Strafen für Betrüger. Wie so oft waren seine Twitter-Follower die ersten, die davon erfahren haben. Die Folgen dieses Vorhabens bekommt unter anderem Warren Buffett zu spüren.

mehr ...

Berater

Clark meldet Rekord-Finanzierung

Der Versicherungs-Robo-Advisor Clark hat mit einer Summe von 29 Millionen Dollar seine “Series-B”-Finanzierung abgeschlossen. Nach Angaben des Unternehmens war es die bisher größte “Series-B”-Finanzierung eines Insurtechs in Europa. Damit beläuft sich das Finanzierungsvolumen auf insgesamt 45 Millionen Dollar. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzen: Fragen an die Bundesregierung

Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat eine kleine Anfrage zu Container- und Schiffsfinanzierungen an die Bundesregierung gestellt. Ein Teil der Fragen entfällt auf die Causa P&R.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...