Allianz startet soziales Netzwerk für Mitarbeiter

Der Münchner Versicherer Allianz hat ein soziales Netzwerk entwickelt, um die internen Prozesse zu verbessern. Mit dem „Allianz Social Network“ soll innerbetriebliches Wissen schneller verteilt, aufzufinden und optimiert werden, teilt das Unternehmen mit.

NetzwerkZudem soll das Netzwerk die Suche nach Experten erleichtern, einen Best-Practice-Austausch ermöglichen und zur Projektkoordination eingesetzt werden.

Das Allianz Social Network startet jetzt, nach einer Entwicklungszeit von fünf Monaten, in eine konzernweite Pilotphase, in der laut Allianz möglichst viele Nutzer von den Anwendungsmöglichkeiten überzeugt werden sollen. Die Erfahrungen mit der Plattform sollen dabei für die sogenannte Enterprise-2.0-Strategie des Allianz Konzerns wegweisend sein, heißt es weiter.

„Social Media verändern Märkte, Kundenverhalten und Arbeitswelten. Die Allianz will aktiver Teil dieses Wandels sein und die kulturellen und technischen Potenziale der sozialen Medien zur nachhaltigen Sicherung ihrer Wettbewerbsfähigkeit nutzen“, sagt Dr. Alexander Vollert, Vorstand für Betriebsorganisation und IT der Allianz Deutschland. Mit dem Netzwerk werde das Wissen der Mitarbeiter transparent und damit das ganze Unternehmen produktiver, erhofft sich Vollert.

Das Projekt wird von der Unternehmenskommunikation der Allianz Deutschland geleitet. Die Kosten des Projekts beziffert die Allianz auf 100.000 Euro. (lk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.