Anzeige
6. Juni 2012, 17:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Alte Leipziger leistet sich höhere Aktienquote

Der Lebens- und Krankenversicherer Alte Leipziger-Hallesche plant, seinen Aktienbestand von fünf auf zehn Prozent zu verdoppeln. Mit Verweis auf eine Eigenkapitalbasis von 516 Millionen Euro erklärte Vorstandschef Dr. Walter Botermann: „Wir können uns die Erhöhung der Aktienquote trotz Solvency II leisten.“

Dr. Walter Botermann

Dr. Walter Botermann

Der Versicherer aus Oberursel teilte im Rahmen der Bilanzpräsentation 2011 mit, dass man Ende vergangenen Jahres erstmals wieder Aktien ins Anlageportfolio aufgenommen hatte. Deren Anteil liege derzeit, genau wie der Immobilienbestand, bei rund fünf Prozent und sei ausschließlich in Deutschland investiert, so Botermann. Für die nächsten Jahre sei eine Erhöhung der Wertpapierquote auf zehn Prozent geplant, auch der Immobilienanteil soll künftig weiter ansteigen, ergänzte der Vorstandschef.

Mit der Entscheidung, etwas mehr Risiko zu wagen, trägt der Versicherer der Niedrigzinsphase Rechnung, die zunehmend auf die Ertragsaussichten der Versicherten drückt. So gab sich Botermann besorgt, dass die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen in diesem Jahr erstmals seit Bestehen der Bundesrepublik unterhalb des Inflationsniveaus lag.

Im Gegensatz zu Staatsanleihen erfordern Aktien eine Eigenkapitalunterlegung durch den Versicherer: Die ab 2014 geltende Eigenkapitalrichtlinie Solvency II sieht vor, dass Investments in Aktien mit 40 Prozent Eigenkapital unterfüttert werden sollen. Hier sei die Alte Leipziger-Hallesche allerdings gut aufgestellt, erklärte Botermann. So habe man die Eigenmittelbasis kontinuierlich ausbauen können: Zwischen 2007 und 2011 legte der Eigenkapitalbestand von 346 Millionen Euro auf 516 Millionen Euro zu (plus 49 Prozent).

Auch im Bruttobeitragsgeschäft 2011 konnte der Versicherer zulegen. Bei der Alte Leipziger Leben lag das Plus bei sieben Prozent, der Krankenversicherer Hallesche erzielte einen Zuwachs von fünf Prozent (siehe Grafik).

Der Kapitalanlagenbestand des Konzerns belief sich zum 31. Dezember 2011 auf rund 18,5 Milliarden Euro (2010: 17,8 Milliarden Euro). Laut Konzernangaben ist der Bestand zu 98 Prozent in Deutschland angelegt. (lk)

Dr. Walter Botermann

Foto und Grafik: Alte Leipziger

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Die “Alte Leipziger” will ebenfalls ins Aktiengeschäft UND in Immobilien in Deutschland

    Kommentar von wolf — 6. Juni 2012 @ 19:32

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Manipulative Aktivitäten der Krankenkassen”

Wegen Manipulationsvorwürfen raten Experten des Bundesversicherungsamtes zu einer Reform des Finanzausgleichs zwischen den Krankenkassen. Das geht aus einem Sondergutachten des Wissenschaftlichen Beirats hervor, das am Donnerstag in Bonn vorgestellt wurde.

mehr ...

Immobilien

Individuelle Konzepte für die Baufinanzierung

Cash. sprach mit Robert Annabrunner, Bereichsleiter Vertrieb 
Deutsche Postbank/DSL Bank, darüber, welche Anforderungen die Kunden an
 eine professionelle Baufinanzierungsberatung stellen und in welcher Weise
 die DSL Bank ihre angeschlossenen Partnervermittler unterstützt.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...