Ergo verkauft Südkorea-Tochter an Axa-Gruppe

Die Ergo Versicherungsgruppe aus Düsseldorf hat ihr südkoreanisches Tochterunternehmen „Ergo Daum Direct“, Seoul an die französische Axa-Gruppe verkauft. Wie die Ergo mitteilt, haben Vertreter beider Unternehmen heute einen Kaufvertrag unterzeichnet.

Ergo-Hauptsitz in Düsseldorf
Ergo-Hauptsitz in Düsseldorf

Ergo Daum Direct verkauft Sachversicherungen mit dem Schwerpunkt Kfz-Versicherungen. Die Prämieneinnahmen lagen laut Ergo im vergangenen Jahr bei rund 170 Milionen Euro. Damit sei das Unternehmen der viertgrößte Kfz-Direktversicherer in Südkorea; der Anteil am dortigen Kfz-Direktversicherungsmarkt entspreche sieben Prozent.

Die Axa-Gruppe ist bereits mit ihrer Tochtergesellschaft „Axa Direct Korea“ im südkoreanischen Markt vertreten. Der führende Kfz-Direktversicherer habe einem Marktanteil von 15 Prozent, so die Ergo.

Das Düsseldorfer Unternehmen weist darauf hin, dass der Verkauf unter dem Vorbehalt der behördlichen Genehmigung steht. (lk)

Foto: Ergo

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.