Gothaer errichtet Haftungsdach für Vermittler

Die Gothaer Asset Management (GoAM) aus Köln führt zum 1. Januar 2013 ein Haftungsdach für ihren selbständigen Außendienst ein. Ziel sei es, die Kompetenz der Gothaer im Bereich der vermögensverwaltenden Fonds zu stärken, teilt das Unternehmen mit.

Gustel Sturz, Gothaer Asset Management

Von den rund 1.300 Ausschließlichkeitsvermittlern habe bislang nur jeder Fünfte das Fondsgeschäft aktiv betrieben, unter anderem aufgrund der regulatorischen Anforderungen, heißt es beim Versicherer. Nach dem Willen der Gothaer soll dieser Anteil künftig deutlich ansteigen.

„Mit dem Haftungsdach geben wir unserem gesamten Außendienst die Möglichkeit, Gothaer-Fonds im Namen und auf Rechnung der GoAM zu vermitteln. Auf diesem Weg wird das Know-how der Gothaer als Kapitalanleger und Vermögensverwalter einer wesentlich breiteren Masse als bisher zugänglich gemacht“, sagt Gustel Sturz, zuständige Geschäftsführerin für die Implementierung und den Betrieb des Haftungsdaches.

Bildungsoffensive zum Thema Fonds angekündigt

Bis zum 2. November 2012 haben nach Unternehmensangaben 891 Ausschließlichkeitsvertreter den Haftungsdachvertrag unterschrieben. Um eine „anleger- und anlagegerechte Beratung“ zu garantieren, hat der Versicherer eine groß angelegte Bildungsoffensive zum Thema Fonds angekündigt. Über webbasierte Fachschulungen können die Vermittler ihre Fachkenntnisse auffrischen oder neu erwerben. Zudem finden persönliche Schulungen zur Kundenberatung im gesamten Bundesgebiet statt, erklärt die Gothaer. (lk)

Foto: Gothaer

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.