Nürnberger baut BU-Tarife um

Die Nürnberger Versicherungsgruppe hat zu Jahresbeginn ihren Schutz vor Berufsunfähigkeit (BU) überarbeitet. So wurde die Überschussbeteiligung angehoben und vier sogenannte „+“-Berufsgruppen eingeführt.

Beruf, Bauarbeiter, IngenieurWie die Nürnberger mitteilte, werde durch die erhöhte Überschussbeteiligung die gesetzlich vorgeschriebene Absenkung des Höchstrechnungszinses zu Jahresbeginn mehr als ausgeglichen.

Versicherte mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung können stets über zwei Varianten an den erwirtschafteten Überschüssen des Versicherers beteiligt werden – entweder indem sie, wie im aktuellen Fall, niedrigere Beiträge zahlen oder aber eine höhere Rente erhalten.

Für Neukunden, die zusätzlich in eine der vier neuen Zwischengruppen („+“-Berufsgruppen) der Nürnberger eingestuft werden möchten, könnten sich die Zahlbeiträge um insgesamt bis zu zehn Prozent reduzieren. Die genaue Höhe der Ersparnis hänge aber vom Einzelfall ab, betonte das Unternehmen.

Die Zwischengruppen ergänzen jeweils die vier bereits bestehenden Berufsgruppen der Nürnberger und zeichnen sich dadurch aus, dass sie günstiger als die Hauptgruppen ausfallen. Um in eine dieser Gruppen aufgenommen zu werden, müssen Neukunden vier zusätzliche Gesundheitsfragen beantworten. Dabei soll der Antragsteller unter anderem zu seinem Rauchverhalten näher Auskunft geben.

Mit den neuen Zwischengruppen werde der Nürnberger eine Verfeinerung der Risikoeinstufung ermöglicht, sagte Unternehmenssprecher Roland Schulz. Sollten Antragsteller abgelehnt werden, sei eine tarifliche Verschlechterung ausgeschlossen, es gebe nur eine Besserstellung, so Schulz. (lk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.