10. August 2012, 16:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PKV-Mitgliederschwund in der Top Fünf

Licht und Schatten für die Großunternehmen der privaten Krankenversicherung (PKV): Mit der Central, der DKV und der Allianz verzeichneten gleich drei der fünf größten Anbieter ein Minus im Vollversichertenbestand 2011. Debeka und Axa konnten hingegen zulegen, teilt der Dienst für Gesellschaftspolitik (dfg) mit.

PKV-Mitgliederschwund bei großen UnternehmenDas Ranking, dass der gesundheitspolitische Hintergrunddienst dfg gestern veröffentlichte, zeigt, dass die Hanse Merkur Krankenversicherung den Vollversichertensaldo am erfolgreichsten steigern konnte. Nicht nur nach Köpfen, sondern auch prozentual verwies das Hamburger Unternehmen das größte PKV-Unternehmen, die Koblenzer Debeka, auf den zweiten Rang (siehe Grafik).

Den dritten Platz erreichte der französische Versicherer Axa, der sein Deutschlandgeschäft von Köln aus steuert und hierzulande bereits zum drittgrößten Anbieter zählt. Nach Angaben der dfg liegt die Axa im Fünf-Jahres-Vergleich sogar an der Spitze – rund 500.000 vollversicherte Personen konnte das Unternehmen seit 2007 unterm Strich hinzugewinnen, dahinter folgen die Debeka und die Hanse Merkur.

Weiter berichtet die dfg, dass die Central Krankenversicherung „ihre besten Zeiten gesehen haben dürfte“. Die in Köln ansässige Tochter des italienischen Assekuranzriesens Generali verlor per Saldo binnen eines Jahres 14.622 Vollversicherte (minus 2,96 Prozent). Auch die DKV und die Allianz mussten absolute Rückgänge im zweistelligen Bereich hinnehmen – unterm Strich kehrten jeweils mehr als 11.000 Vollmitglieder den beiden Unternehmen den Rücken.

Für das Segment der Zusatzversicherten führt die Kölner DKV hingegen das Ranking mit weitem Abstand an, teilt die dfg mit. Auch die im Vollversichertenbereich schwächelnde Allianz legte in diesem Segment ordentlich zu und behauptete damit ihren zweiten Platz, sagt dfg-Chefredakteur Wolfgang Lange. Ohnehin würde das Zusatzversicherungsgeschäft bei allen 45 Mitgliedern des PKV-Verbandes boomen.

Das Image der PKV habe in den letzten Jahren erheblich gelitten, so das Fazit des dfg-Berichts. „Ein Grund dafür dürfte zum gehörigen Teil im aggressiven Akquisitionsverhalten einiger PKV-Unternehmen liegen, deren international tätige Konzern-Mütter wenig Verständnis für die deutschen Verhältnisse besitzen“, analysiert der Hintergrunddienst. Denn eigentlich habe das Assekuranz-Segment per Saldo in 2011 wieder eine positive Bilanz eingefahren. Noch immer wechseln mehr Bundesbürger in die PKV als sterben oder sich für die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) entscheiden, so der dfg.

In die „dfg-Liste der deutschen privaten Krankenversicherungsunternehmen“ wurden Anbieter von privaten Krankenversicherungen differenziert nach Vollversicherten, Kooperationsversicherten und Zusatzversicherten seit dem 1. Januar 2004 aufgenommen. (lk)

PKV-Mitgliederschwund bei großen Unternehmen

Tabelle: dfg – Dienst für Gesellschaftspolitik

Foto: Shutterstock

6 Kommentare

  1. Für die meisten Kunden der Central wird ein Wechsel der Versicherungsgesellschaft aus Alters- oder Krankheitsgründen nicht möglich sein. Jedem dieser Kunden ist allerdings sehr zu empfehlen am besten professionell prüfen zu lassen, ob es nicht bessere und günstigere Tarife bei der Central gibt. Dort stehen nämlich einige Tarife auch deutlich besser als andere, so dass sogar mehr Leistung für weniger Beitrag möglich ist!

    Kommentar von Björn Lenz — 6. September 2012 @ 16:47

  2. @ aura47.

    Ich gebe ihnen recht, die dürfen die Leute nicht so veräppeln.

    Kommentar von Jan Lanc — 20. August 2012 @ 13:27

  3. Ich kann leider die Central nicht verlassen ich bin 65 Jahre. Ich zahle keine Beiträge und hoffe das sich viele Betroffene an einen “Boykott der Abzocker” beteiligen.

    Kommentar von aura47 — 20. August 2012 @ 12:48

  4. Bei den massiven Erhöhungen der Central bin ich überrascht das nicht alle von der Central weg sind.

    Kommentar von Jan Lanc — 14. August 2012 @ 20:55

  5. Spannend ist sicherlich auch, ob die Hanse Merkur ihre Wachstumsgeschichte erfolgreich fortschreiben kann. Das mediale Umfeld für Einsteigertarife in die PKV war ja zuletzt – gelinde gesagt – nicht sehr einfach.

    Kommentar von Lorenz Klein — 13. August 2012 @ 16:47

  6. das die besagten PKV-Versicherer Kunden verlieren würden, war zu erwarten. Besonders die Central wird mit einem Kundenverlust weiterhin zu kämpfen haben.

    Kommentar von Thomas Ludolph — 13. August 2012 @ 11:30

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digitaler Antragsprozess: Diese Lebensversicherer haben es drauf

Die IT-Sparte des Analysehauses Franke und Bornberg unterstützt Versicherer auf ihrem Weg in digitale Antragsprozesse. Die größten Fortschritte verzeichnet Franke und Bornberg im Bereich Lebensversicherung. Jeder vierte Lebensversicherer setzt bereits auf digitale Antragsprozesse von Franke und Bornberg.

mehr ...

Immobilien

Immobilien als Anlage gegen den Minuszins

Die überwiegende Mehrheit der Deutschen hält Investitionen in Immobilien für sehr wertstabil und für eine gute Maßnahme, sich vor einer Minderung des Geldwertes zu schützen. Das sind die zentralen Ergebnisse einer Online-Umfrage des Hamburger Fintechs Exporo zum Thema „Anlageverhalten in der Niedrigzinsphase”, zu der im November diesen Jahres 1.000 Bundesbürger befragt wurden.

mehr ...

Investmentfonds

Globaler Fonds für Nachranganleihen kommt von Bantleon

Der Asset Manager Bantleon hat den globalen Publikumsfonds Bantleon Select Corporate Hybrids aufgelegt, der primär in nachrangige Unternehmensanleihen von etablierten Investment-Grade-Schuldnern investiert. Den Hauptbestandteil des Fonds bilden in Euro denominierte Anleihen. Um die Renditechancen zu steigern, kann das Portfolio Management zudem in Anleihen anderer Währungen aus Industrieländern investieren. Das Fremdwährungsrisiko wird nahezu vollständig abgesichert. Die Fokussierung auf Nachranganleihen von Schuldnern mit guter bis mittlerer Bonität ermöglicht eine höhere Rendite als bei Portfolios, die ausschließlich aus erstrangigen Anleihen derselben Schuldner bestehen, ohne ein höheres Insolvenzrisiko einzugehen.

mehr ...

Berater

Verbrauchertipps zum Weihnachtsgeld   

Gibt es bei Kündigung anteiliges Weihnachtsgeld für das laufende Jahr? Haben alle Mitarbeiter den gleichen Anspruch? Und wie viel Geld steht dann Teilzeitkräften zu? ARAG klärt die wichtigsten Fragen zur betrieblichen Bescherung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...