Anzeige
13. Juni 2012, 12:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versichert im Urlaub: Deutsche mit Wissenslücken

In einer Woche starten in den ersten Bundesländer die Sommerferien: Doch nur eine Minderheit der Deutschen hat dies zum Anlass genommen, um sich über ihren Versicherungsschutz im Ausland zu informieren. Zu diesem Ergebnis kommen zwei aktuelle Umfragen.

ReiseversicherungRund 15 Prozent der Deutschen sind „gar nicht“ darüber informiert, wie sie durch ihre Versicherungen bei einem Auslandsaufenthalt abgesichert sind. Weitere 20 Prozent geben zu, „kaum“ etwas darüber zu wissen, knapp 39 Prozent bezeichnen ihren Wissensstand als „mittelmäßig“. Demnach offenbaren insgesamt 73 Prozent der Deutschen kleinere oder größere Wissenslücken zum Versicherungsschutz fern ab der Heimat. Das ergab eine repräsentative Befragung unter 1.000 Bundesbürgern durch das Beratungsunternehmen Faktenkontor und den Marktforscher Toluna.

Laut der Umfrage sind junge Menschen am schlechtesten informiert – knapp 46 Prozent der 18- bis 34-Jährigen wissen nach eigener Auskunft gar nicht oder kaum darüber Bescheid, wann ihre Versicherung im Ernstfall einspringt. Zum Vergleich: Bei den 35- bis 54-Jährigen liegt der Anteil der schlecht Informierten bei 32 Prozent, die über 55-Jährigen fühlen sich am besten informiert.

Eine weitere Umfrage vom Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag des Direktversicherers Cosmos Direkt unter 1.000 Bundesbürgern lässt ebenfalls den Schluss, dass sich Urlaubsvorfreude häufig nicht mit dem Abschluss von Versicherungsungspolicen verträgt.

Laut Umfrage schließen nur 38 Prozent der Befragten bei jeder Reise eine Versicherung ab. Dabei sei besonders für Auslandsurlauber eine Reisekrankenversicherung unerlässlich, sagt Sabine Kreutzer-Martin von Cosmos Direkt. Die Police zahle für Krankenhausaufenthalte oder Arztbesuche und übernehme im Ernstfall auch die Kosten für den Rücktransport, für den die gesetzlichen Krankenkassen grundsätzlich nicht aufkomme, so Kreuzter-Martin. „Bei fernen Reisezielen, wie zum Beispiel den USA, können das bis zu 90.000 Euro sein. Selbst ein vergleichsweise kurzer Rückflug eines Kranken von Mallorca schlägt schon mit circa 12.000 Euro zu Buche“, ergänzt die Versicherungsexpertin. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Unzweifelhaft sollte man auch bei einer Urlaubsreise auf die wichtige Haftpflichtversicherung hinweisen. Diese sollte sowieso jeder haben was aber leider nicht der Fall ist.

    Kommentar von Chris — 20. Juni 2012 @ 13:43

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Frauen vernachlässigen Rentenplanung

Bei vielen Deutschen wächst die Angst vor Altersarmut, besonders bei Frauen. Eine aktuelle Studie gibt diesen Sorgen Recht indem sie zeigt, dass sich nur gut die Hälfte der Frauen (57 Prozent) mit der Planung ihrer Rente beschäftigt oder diese abgeschlossen hat.

mehr ...

Immobilien

“In den USA fand noch keine Zinswende statt”

Die Notenbank der USA hat die ersten Zinsschritte bereits hinter sich, doch die Europäische Zentralbank (EZB) wird nicht nachziehen. Wenn es zu Verwerfungen am Immobilienmarkt kommt, wird auch die Fed ihre Politik wieder lockern.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

Banken: Diesen Instituten vertrauen die Kunden

Welche Banken genießen das höchste Kundenvertrauen? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit dem Magazin “Wirtschaftswoche” nachgegangen. Im branchenübergreifenden Vertrauensranking liegen die Institute – bis auf die Privatbanken – im Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...