15. Mai 2012, 15:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ITA-Studie: „Riester-Sparen ist sinnvoll“

„Sparen in Riester-Renten ist sinnvoll und lohnt sich“ – so lautet das Fazit einer Langzeit-Studie, die das ITA – Institut für Transparenz in der Altersvorsorge in Berlin vorgestellt hat. Beim besten Anbieter habe es in den letzten zehn Jahren deutlich über sieben Prozent Rendite auf die eingezahlten Beiträge gegeben.

Riester-Rente besser als ihr Ruf„Angesichts der massiven öffentlichen Kritik an der Riester-Rente waren wir selbst ein wenig von diesem überragenden Ergebnis überrascht“, sagt Dr. Mark Ortmann, Gründer und Geschäftsführer des ITA, der im Auftrag des Verbrauchermagazins „Guter Rat“ die Studie „10 Jahre Riester-Rente“ verfasste. Laut Studie hat eine alleinstehende Person mit den untersuchten Riester-Renten über die letzten zehn Jahre zwischen 3,22 und 5,19 Prozent jährliche Rendite erzielt. Ein Riester-Sparer mit einem Kind hat nach ITA-Angaben sogar Renditen zwischen 5,44 und 7,34 Prozent erreicht. Je mehr Kinder ein Riester-Sparer hat, desto höhere Erträge könne er für sich verbuchen.

Einen repräsentativen Anspruch kann die Studie allerdings nicht erheben: Von 43 eingeladenen Anbietern, deren Produkte seit 1. Januar 2002 noch am Markt sind, haben nur sechs Anbieter mit insgesamt acht Produkten an der Studie teilgenommen, erklärt das ITA.

Zudem betonen die Forscher, dass Verträge ohne staatliche Riester-Zulagen nicht an die genannten Erträge heranreichen. Immerhin: Bei allen vom ITA untersuchten Produkten wurde dem Kunden mehr ausgezahlt, als Beiträge eingezahlt und Zulagen gutgeschrieben wurden. Zudem hätten alle Produkte mindestens die Inflation von jährlich durchschnittlich 1,6 Prozent für die Sparer ausgeglichen, teilt Ortmann mit. Dies sei ein „hervorragendes Ergebnis“ – für förderberechtige Anleger bilanziert das ITA: „Sparen in Riester-Renten ist sinnvoll und lohnend.“

Seite 2: ITA kritisiert Transparenz von Riester-Anbietern

Weiter lesen: 1 2

4 Kommentare

  1. Gestern erst wurde ein Test der verschiedenen Anbieter der Riester Rente veröffentlicht. Da die Riester Rente so umstritten ist und keine mit besser als „gut“ abschnitt denkt nun die Bundesregierung darüber nach, den Riester Check einzuführen und Versicherer dazu verpflichten an diesem teilzunehmen. Die Regierung fordert mehr Transparenz zu Gunsten der Verbraucher.
    Ob nun die Riester Rente eine lukrative Säule der privaten Altersvorsorge ist lässt sich meiner Meinung nach nicht so pauschal sagen. Dennoch find ich das Vorhaben der Regierung klasse und denke, dass die Checkliste für alle Versicherungsprodukte eingeführt werden solle. Hier findet man mehr dazu http://www.finanzen.de/news/13421/private-altersvorsorge-bundesregierung-plant-checkliste-fuer-riester-rente

    Kommentar von Sigrid Fröhlich — 19. September 2012 @ 14:56

  2. Auch ich habe noch keinen getroffen der in die Auszahlung für seinen Riester Vertrag gekommen ist. Aber bei aller Kritik, halte ich den Riester Vertrag als eine wichtige und auch lukrative Säule für die private Altersvorsorge.

    Kommentar von Thomas — 5. September 2012 @ 10:41

  3. Ich stimme zu. Also nicht der Studie, sondern dem Kommentierenden vor mir. Die Ergebnisse sind offenbar zustande gekommen durch Berechnungen, die jeglicher Realität entbehren.

    Kommentar von Arne Lotze — 19. Mai 2012 @ 17:20

  4. Sind denn schon Riesterrenten in der Auszahlung?
    Ich habe noch keinen Vertrag gesehen, bei dem mehr als 2% auf die Eigenanlage hereuskommt.

    Kommentar von Gottfried Rudolf — 16. Mai 2012 @ 13:14

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...