Skandia-Neuausrichtung steht auf der Kippe

Die Skandia Lebensversicherung will sich laut eines Medienberichts komplett aus Deutschland zurückziehen. Die einst geplante Spezialisierung auf vermögende Privatkunden am Standort Stuttgart soll es demnach nicht geben. Auf Cash.-Anfrage verwies das Unternehmen auf noch laufende Planungen.

Skandia-Sitz in Berlin

Wie das Finanzportal „Procontra-Online“ mit Verweis auf interne Kreise berichtet, soll es, anders als der Skandia-Mutterkonzern Old Mutual im Mai ankündigte, keinen neuen deutschen Standort für das Wealth Management geben. Die Neuausrichtung in Deutschland sah vor, dass die Skandia im Retailbereich vom Standort Berlin nur noch das Bestandsgeschäft betreibt und für das Neukundengeschäft ausschließlich auf vermögende Privatkunden setzt. Das Geschäft sollte von Berlin sowie einem zweiten Standort in Stuttgart gesteuert werden.

Ob Old Mutual an den bisherigen Standort-Plänen festhalten wird, ist derzeit aber nicht sicher. Skandia-Sprecherin Verena Schad betonte gegenüber Cash., dass die Skandia-Mutter weiterhin am Wealth-Management-Ansatz in Deutschland festhalte, der Standort werde aber derzeit noch geprüft. So sei auch der Standort Luxemburg Gegenstand der Überlegungen. Die laufende Überprüfung der Strategie sei ein normaler Vorgang, der im Zusammenhang mit der weiteren Zusammenführung von Geschäftseinheiten innerhalb der Old Mutual Gruppe stehe, ergänzte Schad. Ein Datum, bis wann die Entscheidung abgeschlossen sein soll, nannte die Sprecherin nicht. (lk)

Foto: Skandia

 

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.