12. Januar 2012, 14:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Solvency II: Europäische Versicherer noch nicht gerüstet

Die europäische Versicherungsbranche hat bei der Vorbereitung auf die neuen Solvency-II-Vorschriften noch viel zu tun. Dies hat eine gemeinsame Studie der französischen Bank BNP Paribas mit dem Beratungshaus InteDelta ergeben.

Europa in Solvency II: Europäische Versicherer noch nicht gerüstet

Die bei insgesamt 20 europäischen Versicherern durchgeführte Umfrage sollte prüfen, wie weit die Assekuranz bereits für die Einhaltung der Solvency II-Vorschriften gerüstet ist. Das Fazit der Studienmacher fällt ernüchternd aus:

„Zwar verzeichnen die Versicherer gute Fortschritte bei der Erfüllung der quantitativen Anforderungen von Solvency II, doch muss die Branche die in der Richtlinie spezifizierten Bereiche Risikomanagement und Reporting mit mehr Entschlossenheit angehen“, urteilt Maxime Gibault, Leiter des Kundensegments Versicherungsgesellschaften bei BNP Paribas Securities Services.

Drei Bereiche wurden als kritisch für die Branche identifiziert: Neue Prozesse zur Nachvollziehbarkeit der Daten, zusätzliche Daten-Governance sowie neue Kriterien für das Kunden-Reporting. Besonders kritisch seien diese Bereiche allerdings für manche Versicherer mit Fonds externer Anbieter oder extern gepoolten Fonds, die ein mehrstufiges transparentes Reporting erfordern, so die Einschätzung der Studienmacher. „Daraus wird ersichtlich, dass die Versicherer hinsichtlich Solvency II eng mit ihren Assetmanagern zusammenarbeiten müssen, um zum 1. Januar 2014 startklar zu sein“, sagt Gibault.

Seite 2: Umsetzung und Integration der Vorschriften in die Abläufe bereitet Probleme

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Wer die Nase im Rennen um die beste Kfz-Versicherung vorne hat

Wer in Deutschland ein Auto fahren will, der muss es auch versichern. Welche Anbieter von Kfz-Versicherungen ihre Kunden besonders zufrieden stellen, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) herausgefunden.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...