CSS mit neuem Zahnersatz-Baustein

Der Krankenzusatzversicherer CSS hat seinem Tarif „CSS.flexi“ einen dritten Zahnersatz-Baustein hinzugefügt. Die Variante „Zahnersatz extra“ erstattet maximal 95 Prozent der nicht von der Krankenkasse übernommenen Kosten für Zahnersatz.

Zahnzusatzversicherung_ZahnDie Maximalerstattung erhalten allerdings nur Kunden, die mindestens fünf Jahre keine Leistungen in Anspruch genommen haben – so sieht es das Schadenfreiheitsklassenmodell der CSS vor, das nach dem Vorbild der Kfz-Versicherung aufgebaut ist.

Zu Versicherungsbeginn startet der CSS.flexi-Kunde in der Schadenfreiheitsklasse (SF) Fünf, in der das Erstattungsniveau des „Zahnersatz extra“ bei 80 Prozent liegt. Nach jedem leistungsfreien Jahr wird der Kunde in die nächst höhere Klasse eingestuft. In der Höchstklasse Zehn ist der Anspruch schließlich auf besagte 95 Prozent angestiegen. Für ein Inlay erstattet der Tarif laut CSS maximal 475 Euro in der SF Klasse Zehn.

Sobald in einem Jahr Leistungen in Anspruch genommen wurden, erfolgt eine Rückstufung um vier Schadenfreiheitsklassen bis maximal zur Klasse Null. In den Klassen Null bis Vier beträgt die Mindesterstattung des Bausteins 70 Prozent. Bei der zahnärztlichen Regelversorgung beträgt die Kostenübernahme in allen Klassen 100 Prozent.

Analog zur Leistungserstattung kann auch das Beitragsniveau variieren: Bei Nichtinanspruchnahme von Leistungen wird der Beitrag pro Jahr um fünf Prozent günstiger und kann auf maximal 75 Prozent des anfänglichen Jahresbeitrags sinken. Im Falle einer Rückstufung ist der Beitrag bei 100 Prozent des Startbeitrags gedeckelt. (lk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.