Zurich: Säfvenblad soll Private-Banking-Geschäft forcieren

Fredrik Säfvenblad (41) hat zum 1. Oktober die Leitung des Geschäftsfeldes „Private Banking Solutions“ für die Zurich Gruppe in Deutschland übernommen. Säfvenblad soll für die in Bonn ansässige Zurich Versicherung die Zusammenarbeit mit den Privatbanken ausbauen.

Fredrik Säfvenblad, Zurich

Laut Zurich soll der Aufbau des Geschäftsfeldes dazu beitragen, das Lebensversicherungsgeschäft in Deutschland zu stärken. Der Bereich Private Banking Solutions stellt Privatbanken Versicherungslösungen und Services zur Verfügung, die der Betreuung wohlhabender Kunden dienen sollen.

Säfvenblad berichtet in seiner neuen Funktion an Marcus Nagel, Vorstand für das Ressort Lebensversicherung der Zurich Versicherung. Gleichzeitig ist er auf Gruppenebene Regionalleiter innerhalb des strategischen Geschäftsfeldes Global Life Private Banking Solutions mit Fokus auf Nord- und Osteuropa.

Säfvenblad kommt von der Schweizer Bank Credit Suisse, wo er seit Juni 2009 als Director PM Life Insurance Liechtenstein/Ireland für das Lebensversicherungsgeschäft sowie „alternative versicherungsnahe Wertanlagen“ verantwortlich war. Von 2003 bis 2009 war er bei Zurich Financial Services in Zurich und New York als Team-Chef Group Strategy, dann als Head of New Business and Strategy GI Direkt tätig. Weitere berufliche Stationen waren die Beratungsunternehmen McKinsey und AT Kearney Nordic.

Säfvenblad schloss sein Studium an der Stockholm School of Economics mit dem Schwerpunkt Finanzen mit einem Master in Business Administration and Economics ab einschließlich eines CEMS Masters in International Business der Hochschule St. Gallen. (lk)

Foto: Zurich

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.