Anzeige
Anzeige
21. Januar 2013, 14:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bayerische startet Baukasten-BU

Die Bayerische Versicherungsgruppe, ehemals BBV, hat eine neue Berufsunfähigkeitsversicherung auf den Markt gebracht. Das Produkt heißt „BU Protect“ und gibt es ab sofort in den Varianten Smart, Komfort und Prestige. Zudem erweitert das Unternehmen seine Berufsgruppen von fünf auf acht.

Martin Gräfer, Bayerische

Martin Gräfer, Bayerische

Die Smart-Variante soll eine “Grundabsicherung” leisten, die sich aufgrund umfassender sogenannter Dienstunfähigkeitsklauseln auch gut für Beamte eigne, so die Bayerische.

Das Komfort-Angebot erweitert den Basisschutz etwa mit dem Verzicht auf die sogenannte abstrakte Verweisung in eine andere Tätigkeit. Weitere Komfort-Bestandteile sind: eine Beamten-Klausel auch für Richter, Einschluss von Demenz sowie die zinslose Stundung der Beiträge im Falle von Arbeitslosigkeit, Elternzeit oder Pflegebedürftigkeit.

Nachversicherungsgarantie möglich

In der Prestige-Variante haben Versicherte laut Bayerischer Anspruch auf Leistungen wie Wiedereingliederungshilfen, eine Einmalzahlung bei acht versicherten schweren Krankheiten (Dread Disease), eine Nachversicherungsgarantie ohne Anlass innerhalb der ersten fünf Jahre sowie eine sogenannte Infektionsklausel für alle Berufe. Letztere soll dann greifen, wenn ein Versicherter wegen Ansteckungsgefahr ein komplettes Tätigkeitsverbot erhält.

Für bestimmte Berufsgruppen soll es günstiger werden

Wie Vertriebsvorstand Martin Gräfer erklärt, werde es durch die Erweiterung von fünf auf acht Berufsklassen für viele Versicherte günstiger als bisher. In der Berufsklasse vier (beispielsweise Friseurin, Lackiererin, Gastwirtin) sei der Tarif für Frauen bis zu 17 Prozent billiger, in der Berufsklasse drei (etwa Köchin) bis zu zehn Prozent und in der Berufsklasse zwei (zum Beispiel Bankangestellte, kaufmännische Angestellte) bis zu elf Prozent.

Durch das Beratungstool Diagnose X können Versicherungsberater und Kunden den Antragsprozess einschließlich Gesundheitsprüfung seit Herbst vergangenen Jahres auch via Internet erledigen. (lk)

Foto: Bayerische

Anzeige

3 Kommentare

  1. Danke für den Artikel, den ich schon im Januar gelesen und jetzt wieder gefunden hatte. Er war eine gute Recherche-Grundlage für weitergehende Informationen zu diesem Tarif.

    Der Weg, den die Bayerische da eingeschlagen hat, ist richtig. Versicherungsleistungen müssen immer spezifischer werden, die Ansprüche der Kunden steigen. Als Dienstleister muss man da mitziehen, sonst laufen die Kunden davon.

    Kommentar von Peter Sieverth — 23. März 2013 @ 17:10

  2. Da die “BU Protect” ganz frisch auf dem Markt ist, wird es leider noch dauern bis entsprechende Testberichte folgen. Was das Thema Dienstunfähigkeitsversicherung anbelangt, so könnt es Sinn machen, sich zunächst bei der eigenen Arbeitnehmervertretung zu informieren.

    Kommentar von klein — 24. Januar 2013 @ 14:23

  3. Guten Tag, sehr interessante Info für mich…Gibt es dazu schon irgendwelche Testberichte? Vor allem die Dienstunfähigkeitsabsicherung ist eine gute Bereicherung, da hier das Angebot recht überschaubar gibt.
    Grüße aus Berlin
    Michael

    Kommentar von Michael — 23. Januar 2013 @ 23:03

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...