Anzeige
21. Januar 2013, 14:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bayerische startet Baukasten-BU

Die Bayerische Versicherungsgruppe, ehemals BBV, hat eine neue Berufsunfähigkeitsversicherung auf den Markt gebracht. Das Produkt heißt „BU Protect“ und gibt es ab sofort in den Varianten Smart, Komfort und Prestige. Zudem erweitert das Unternehmen seine Berufsgruppen von fünf auf acht.

Martin Gräfer, Bayerische

Martin Gräfer, Bayerische

Die Smart-Variante soll eine “Grundabsicherung” leisten, die sich aufgrund umfassender sogenannter Dienstunfähigkeitsklauseln auch gut für Beamte eigne, so die Bayerische.

Das Komfort-Angebot erweitert den Basisschutz etwa mit dem Verzicht auf die sogenannte abstrakte Verweisung in eine andere Tätigkeit. Weitere Komfort-Bestandteile sind: eine Beamten-Klausel auch für Richter, Einschluss von Demenz sowie die zinslose Stundung der Beiträge im Falle von Arbeitslosigkeit, Elternzeit oder Pflegebedürftigkeit.

Nachversicherungsgarantie möglich

In der Prestige-Variante haben Versicherte laut Bayerischer Anspruch auf Leistungen wie Wiedereingliederungshilfen, eine Einmalzahlung bei acht versicherten schweren Krankheiten (Dread Disease), eine Nachversicherungsgarantie ohne Anlass innerhalb der ersten fünf Jahre sowie eine sogenannte Infektionsklausel für alle Berufe. Letztere soll dann greifen, wenn ein Versicherter wegen Ansteckungsgefahr ein komplettes Tätigkeitsverbot erhält.

Für bestimmte Berufsgruppen soll es günstiger werden

Wie Vertriebsvorstand Martin Gräfer erklärt, werde es durch die Erweiterung von fünf auf acht Berufsklassen für viele Versicherte günstiger als bisher. In der Berufsklasse vier (beispielsweise Friseurin, Lackiererin, Gastwirtin) sei der Tarif für Frauen bis zu 17 Prozent billiger, in der Berufsklasse drei (etwa Köchin) bis zu zehn Prozent und in der Berufsklasse zwei (zum Beispiel Bankangestellte, kaufmännische Angestellte) bis zu elf Prozent.

Durch das Beratungstool Diagnose X können Versicherungsberater und Kunden den Antragsprozess einschließlich Gesundheitsprüfung seit Herbst vergangenen Jahres auch via Internet erledigen. (lk)

Foto: Bayerische

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

3 Kommentare

  1. Danke für den Artikel, den ich schon im Januar gelesen und jetzt wieder gefunden hatte. Er war eine gute Recherche-Grundlage für weitergehende Informationen zu diesem Tarif.

    Der Weg, den die Bayerische da eingeschlagen hat, ist richtig. Versicherungsleistungen müssen immer spezifischer werden, die Ansprüche der Kunden steigen. Als Dienstleister muss man da mitziehen, sonst laufen die Kunden davon.

    Kommentar von Peter Sieverth — 23. März 2013 @ 17:10

  2. Da die “BU Protect” ganz frisch auf dem Markt ist, wird es leider noch dauern bis entsprechende Testberichte folgen. Was das Thema Dienstunfähigkeitsversicherung anbelangt, so könnt es Sinn machen, sich zunächst bei der eigenen Arbeitnehmervertretung zu informieren.

    Kommentar von klein — 24. Januar 2013 @ 14:23

  3. Guten Tag, sehr interessante Info für mich…Gibt es dazu schon irgendwelche Testberichte? Vor allem die Dienstunfähigkeitsabsicherung ist eine gute Bereicherung, da hier das Angebot recht überschaubar gibt.
    Grüße aus Berlin
    Michael

    Kommentar von Michael — 23. Januar 2013 @ 23:03

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...