Cardea.Life startet Schutz gegen Berufsunfähigkeit

Cardea. Life, eine Marke des Liechtensteiner Versicherers Prisma Life, sichert ab sofort auch das Risiko der Berufsunfähigkeit (BU) im Rahmen der Existenzversicherung „Cardea safety first“ ab, die damit vor den sechs häufigsten Risiken schützt.

Markus Brugger, Prisma Life: „Je nach persönlicher Lebens- und Risikosituation kann der Versicherte individuelle Schwerpunkte beim BU-Schutz mit BU plus setzen“

Das Vorsorgeprodukt deckt laut Cardea.Life die sechs häufigsten Risiken ab, die die Existenz eines Menschen bedrohen können: Berufsunfähigkeit, Pflegebedürftigkeit, Unfallinvalidität, Verlust von Grundfähigkeiten, schwere Krankheiten und Tod. Diese Kombination is einem Produkt ist demnach auf dem deutschen Markt einzigartig.

Flexibilität soll Vermittlern Kundenansprache erleichtern

Das Besondere an der Zusatzversicherung „BU plus“ sei die Flexibilität: So könne sie zeitgleich mit dem Hauptvertrag, zu einem späteren Zeitpunkt abgeschlossen oder vor Ende des Hauptvertrages wieder abgewählt werden. „Diese Wahlfreiheit erleichtert Vermittlern die bedarfsgerechte Kundenansprache“, sagt Markus Brugger, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Prisma Life. Der BU-Schutz könne nämlich genau für die Lebensphase ausgewählt werden, in der er sinnvoll und notwendig ist. „Dadurch wird eine BU-Absicherung für mehr Erwerbstätige finanzierbar“, so Brugger.

Auch bei der Rentenhöhe kann der Kunde laut Cardea.Life zwischen Hauptvertrag und der BU-Zusatzversicherung unterscheiden. Je nach persönlicher Lebens- und Risikosituation kann der Versicherte demnach individuelle Schwerpunkte beim BU-Schutz mit BU plus setzen. Versicherte, die zu einem späteren Zeitpunkt den BU-Schutz nachversichern möchten, können dieses ohne Anlass und mit reduzierter Gesundheitsprüfung innerhalb der ersten zehn Versicherungsjahre tun.

BU-Versicherung mit nur drei Gesundheitsfragen

Mit lediglich drei Gesundheitsfragen will Cardea.Life Beratern und Kunden den Abschluss einer BU-Versicherung erleichtern. Es geht dabei um Fragen zu Allergien sowie Erkrankungen der Psyche, Haut und des Blutes in den vergangenen fünf Jahren. Zudem vermeidet der Kunde laut Cardea.Life „Cardea safety first“ doppelte Absicherungen und spart Vertrags- und Verwaltungskosten. Im Schadenfall müsse darüber hinaus nicht lange verhandelt werden, welche Sparte oder welcher Versicherer für die Leistung aufkomme. (jb)

Foto: Michael Zanghellini

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.