Anzeige
Anzeige
27. März 2013, 12:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ergo verzeichnet stark rückläufiges Geschäft

Die Ergo Versicherungsgruppe aus Düsseldorf hat im Geschäftsjahr 2012 einen deutlichen Gewinnrückgang verzeichnet. Das Konzernergebnis sank um rund 17 Prozent auf 289 Millionen Euro (2011: 349 Millionen Euro). Die  Beitragseinnahmen reduzierten sich um 8,4 Prozent.

Ergo verzeichnet stark rückläufiges Geschäft

Wie der Versicherer im Rahmen seiner heutigen Bilanzpressekonferenz mitteilte, haben die Rückstellungen für den Umbau der deutschen Vertriebsorganisationen das Konzernergebnis mit 128 Millionen Euro belastet.

Dennoch sei man mit dem Ergebnis von 289 Millionen Euro “unterm Strich” zufrieden, erklärte Ergo-Finanzvorstand Christoph Jurecka. Ohne diesen Sonderaufwand hätte man das selbst gesteckte Ergebnisziel von 400 Millionen Euro erreicht, so Jurecke. Für 2013 werde ein Konzernergebnis zwischen 350 und 450 Millionen Euro angestrebt.

Beitragsplus nur im Kompositgeschäft

Die gesamten Beitragseinnahmen des Konzerns reduzierten sich um 8,4 Prozent auf 18,6 Milliarden Euro (2011: 20,3 Milliarden Euro). Dabei gingen die Beitragseinnahmen im Geschäftsfeld Lebensversicherung Deutschland um 4,1 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro zurück (2011: 5,0 Milliarden Euro). Vor allem das Einmalbeitragsgeschäft reduzierte sich mit 11,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr deutlich. Das Neugeschäft zu laufenden Beiträgen ging um 2,0 Prozent auf 307 Millionen Euro zurück.

Im Geschäftsfeld Gesundheit waren die gebuchten Beitragseinnahmen um 17,4 Prozent niedriger. Laut Ergo ist dies auf die Veräußerung der internationalen Krankenversicherer an die Munich Health Holding AG zurückzuführen.

Das Geschäftsfeld Kompositversicherung Deutschland legte bei den gebuchten Bruttobeiträgen um 1,6 Prozent auf 3,14 Milliarden Euro zu. Dabei wuchs das Gewerbe- und Industriegeschäft mit 6,0 Prozent am stärksten. Im privaten Sachversicherungsgeschäft verbuchte Ergo einen Beitragsanstieg von 1,9 Prozent, in der Kraftfahrtversicherung von 0,4 Prozent. Die Rechtsschutzversicherung (-0,4 Prozent) und die Unfallversicherung (-1,6 Prozent) verzeichneten dagegen leichte Rückgänge bei den Beitragseinnahmen.

Oletzky: “2012 kein leichtes Jahr für Ergo”

“Das Jahr 2012 war für Ergo kein leichtes Jahr, aber wir haben viele Themen gut vorangebracht. Dies zeigt auch der erfreuliche Anstieg im operativen Ergebnis”, kommentierte Vorstandschef Torsten Oletzky. “Von der Einführung des neuen Lebensversicherungsprodukts und dem Umbau unserer Vertriebsorganisationen im Jahr 2013 versprechen wir uns wichtige Impulse”, so Oletzky. (lk)

Ergo verzeichnet stark rückläufiges Geschäft

Tabelle und Foto: Ergo Versicherungsgruppe

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Erfreulich hohes Niveau”: Softfair prüft BU-Tarife

Die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist weiter gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das diesjährige BU-Leistungsrating von Softfair. Die Analysten haben nach eigenen Angaben 167 Tarife von 38 Anbietern auf den Prüfstand gestellt, gefiltert nach Berufsstatus.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

mehr ...