Friends Provident International baut deutsches Neugeschäft um

Der Versicherer Friends Provident International (FPI), Isle of Man, stellt zum 1. Oktober 2013 sein Neugeschäft in Deutschland ein. Künftig will FPI im deutschen Markt nur noch Altersvorsorgeprodukte unter der Marke „Cardea.life“ vertreiben.

Friends Provident: Isle of Man
Wappen der Isle of Man
Dies geht aus einem Schreiben an Vertriebspartner durch die Vertriebsmanagement-Gesellschaft fpb hervor, über die Friends Provident International seit Anfang 2007 in Deutschland tätig ist.

Darin wird die strategische Neuausrichtung der Geschäftstätigkeit in Deutschland mit „geänderten Rahmen- und Marktbedingungen in Großbritannien“ begründet. Im Königreich ist seit Jahresbeginn anstelle der Provisionsberatung nur noch die Honorarberatung möglich.

Marke Cardea.life wird gestärkt

Demnach werde Friends Provident ab dem 1. Oktober keine Tarife mit vorfinanzierter Abschlussprovision mehr anbieten. Das Geschäftsfeld der Altersvorsorge soll jedoch ab Mai über die Marke Cardea.life fortgeführt und ausgebaut werden, heißt es weiter. Bislang war Cardea.life allein auf die Absicherung biometrischer Risiken spezialisiert.

Bestandskundengeschäft bleibt erhalten

Darüber hinaus betont fpb, dass der komplette Kunden- und Maklerservice für alle Bestandskunden erhalten bleibe. Zudem wolle man die erfolgreiche Strategie der fpb als Service- und Produktpartner mit verschiedenen Marken konsequent fortsetzen. (lk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.