11. Juli 2013, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Helvetia kooperiert mit Adesso

Die Direktion für Deutschland des Schweizer Versicherers Helvetia hat mit dem IT-Dienstleister Adesso einen dreijährigen Rahmenvertrag zur Entwicklung einer Vertriebslösung geschlossen. Ziel ist demnach die Modernisierung der technologischen Unterstützung insbesondere des Vertriebskanals “Makler”.

Helvetia kooperiert mit Adesso

Helvetia-Direktionssitz in Frankfurt am Main

Innerhalb des Projektes werde Adesso in enger Zusammenarbeit mit Helvetia die Vertriebssysteme für Makler und die Außendienstorganisation technisch und fachlich neu gestalten. “Gerade für Makler ist die Nutzung von IT-Systemen zur Prozessoptimierung in immer stärkerem Maße ein erfolgskritischer Faktor”, erläutert Torsten Müller, CIO bei der Helvetia.

Makler werden in der Zukunft ihr Geschäft bei denjenigen Versicherern platzieren, bei denen sie neben attraktiven Produkten und Provisionen auch eine kostengünstige und auf ihre konkreten Bedürfnisse ausgelegte Prozessunterstützung erhalten, so Müller weiter. Das sei für den Versicherer der entscheidende Grund gewesen, eine zukunftsorientierte Vertriebslösung zu konzipieren, die den gestiegenen Service-Ansprüchen von Maklern Rechnung trägt.

Neue Plattform und Apps

Das Projektes umfasst die drei Bereiche “Portal”, “Services” und “Mobile”, so die Helvetia. Die Entwicklung des Vertriebspartner-Portals beinhaltet demnach einen funktionalen Ausbau und die Zusammenführung der bestehenden Partner-Extranet-Anwendungen. Im Hinblick auf die Multichannel-Vertriebsstrategie solle auch die Prozessunterstützung optimiert werden. Unter anderem wird demnach ein Online-Antrag für verschiedene Sparten eingeführt, der den Antragstellungsprozess beschleunigt und komfortabler macht.

Generell umfasst die Neuentwicklung den Aufbau einer Plattform für die Bereitstellung der erforderlichen Applikationen. Zentrale BiPRO-Webservices im Bereich der Prozesse Tarifierung, Angebot, Antrag, Übermittlung von Bestandsdaten, Dokumenten und Geschäftsvorfällen oder Deep-Link werden in die Kunden- und Vertragsübersicht implementiert. Außerdem werden diese Services an die wichtigsten Maklerverwaltungsprogramme und Vergleichsportale angebunden.

Nicht zuletzt werden im Rahmen des Projektes auch mobile Applikationen konzipiert, die es Maklern ermöglichen, von beliebigen Endgeräten wie Tablets oder Smartphones aus auf wichtige Services und Funktionen zuzugreifen.

Adesso verantwortet Konzeption und Umsetzung

Helvetia kooperiert mit Adesso

Michael Kenfenheuer, Adesso: “Wir stellen uns dieser Verantwortung, den hohen Kundenerwartungen gerecht zu werden, und werden uns gerne am Erfolg messen lassen.” 

Adesso wird im Rahmen des Projektes eine Vielzahl von Aufgaben übernehmen: von der Projektleitung über die Erstellung der Fach- und IT-Architektur bis hin zur Realisierung der technischen Komponenten und die Gestaltung der Change-Management-Prozesse.

“Dass wir uns bei der Durchführung dieses umfangreichen und anspruchsvollen Projektes für adesso als Partner entschieden haben, hat im Wesentlichen zwei Gründe: Zum einen hat das Unternehmen ausgewiesene Erfahrungen in der Konzeption und Entwicklung von Portalen und mobilen Anwendungen und zum anderen auch ein hohes Branchen-Know-how gerade im Bereich der Versicherungswirtschaft – und dieser Punkt war uns ausgesprochen wichtig”, so Helvetia-CIO Müller.

“Die besondere Herausforderung bei diesem Projekt für Adesso ist der sehr hohe Kundenanspruch: Das erklärte Kundenziel ist es, eine topmoderne Lösung mit extrem guter Ergonomie und einer perfekten User-Experience zu realisieren”, ergänzt Michael Kenfenheuer, Co-Vorstandsvorsitzender von Adesso. (jb)

Foto: Helvetia

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BVK-Umfragen: Umsatzschock im Frühjahr, leichte Milderung im Sommer

Die Corona-Pandemie trifft auch die Vermittlerbranche massiv. Wie stark, das hat der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) in zwei onlinebasierten Umfragen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...